Meditation im Business-Coaching

Wie sich Meditation im Business-Coaching integrieren lässt

Meditation im Business-Coaching
© Foto: Dragon Images/Shutterstock.com

Die Vorteile der Meditation für Führungskräfte und Mitarbeitende werden zunehmend durch empirische Forschung bestätigt. Meditation wird immer häufiger eingesetzt, um Stress zu bewältigen, die kognitive Leistung zu steigern, den strategischen Fokus aufrechtzuerhalten und die emotionale Intelligenz zu fördern. 

Meditation wird oftmals falsch verstanden und leidet unter vielen Klischees: tibetische Mönche, die stundenlang vor ihrem Tempel sitzen und laut „OM“ singen. Dabei muss Meditation nicht zwingend im religiös-spirituellen Kontext gesehen werden. Tatsächlich gibt es eine Reihe an neurowissenschaftlichen Veränderungen und Prozessen, die durch regelmäßige Meditation im Gehirn angestoßen werden.

Gar nicht so weit hergeholt klingt deshalb die folgende Definition von dem, was Meditation eigentlich ist: Meditation ist das regelmäßige Trainieren des eigenen Verstandes, in welchem die eigenen Gedanken auf den gegenwärtigen Moment gerichtet werden und dadurch die eigene Konzentration gestärkt wird.

Meditation: Ein unterschätzter Erfolgsfaktor?

Es existieren viele wissenschaftliche Studien, die sich mit den Auswirkungen der Meditation auf den Körper und Geist befasst haben. Im Spiegel der Forschung betrachtet, wo Klischees auf wissenschaftliche Ergebnisse treffen, wird es selbsterklärend, dass Meditation im Unternehmensumfeld immer häufiger Beliebtheit findet (Cortez, 2019). Dementsprechend kann auch das Business-Coaching sich daran ergänzen.

Stress reduzieren

Der wohl bekannteste Vorteil ist, dass durch das regelmäßige Meditieren Stress auf allgemeiner Ebene reduziert sowie vorgebeugt werden kann. Dies spiegelt sich ebenfalls in Studien wider. Ein reduzierter Stresspegel wiederum wirkt sich positiv auf die körperliche und mentale Gesundheit aus. (Madhav et al., 2014)
 

Emotionales Wohlbefinden fördern

Meditation hilft, eine positivere Lebenseinstellung zu schaffen. Untersuchungen zeigen, dass die Beibehaltung einer Routine diesen Vorteil langfristig unterstützt. Es wird also emotionaler Ballast abgeworfen und obendrein der Glauben an sich selbst gestärkt. Dies führt ebenfalls zu einem verstärkten Selbstbewusstsein. (Jain et al., 2015)
 

Ängste bewältigen

Regelmäßige Meditation hilft, Ängste und sämtliche Gesundheitsprobleme, die damit in Verbindung stehen wie z.B. soziale Ängste und zwanghaftes Verhalten, zu reduzieren. Das hilft bei aufkommenden Präsentationen und in Zeiten großer Ungewissheit. (Chen et al., 2012)
 

Aufmerksamkeitsspanne erhöhen

Meditation heißt, seine Aufmerksamkeit immer wieder auf eine Sache zu fokussieren und dabei die Konzentration beizubehalten. Ein klarer Vorteil für diejenigen, die Coaching gegen Multitasking und Konzentrationsprobleme benötigen. (Zeidan et al., 2010) 
 

Selbstwahrnehmung verbessern

Zu den Vorteilen der Meditation, die auch über den Tag hinweg bestehen bleiben, gehört die verbesserte Selbstwahrnehmung. Im Business-Coaching äußert sich das durch verbesserte Zuhörer-Qualitäten und ein erhöhtes Einfühlungsvermögen. (McGreevey, 2011)
 

Kreativität steigern

Selbst wenn man noch nie meditiert hat, reicht eine Sitzung aus, um kreatives Denken zu fördern. Dadurch fällt es leicht, für komplexe Probleme kreative Lösungen zu erarbeiten, und ist daher ein weiterer relevanter Punkt für Meditation in Unternehmen. (Leiden University, 2014)

Geführte Meditation im Business-Coaching

Es existieren unterschiedliche Arten der Meditation. Eine davon ist die geführte Meditation. Bei dieser handelt es sich um eine einfache Art der Meditation, die besonders für Anfänger geeignet ist. Wie der Name bereits andeutet, wird der Zuhörende durch die Meditation geführt. Das macht es nicht nur hilfreich für Neueinsteiger, sondern erlaubt ausreichend Gestaltungsspielraum, um die Meditation an die Bedürfnisse des Klienten anzupassen. Merkmale davon sind die beruhigende Sprache und die visualisierenden Techniken. Eine geführte Meditation kann live, frei gesprochen oder gelesen werden oder es kann sich um eine Aufzeichnung handeln, die über Lautsprecher abgespielt wird.
 

Einzel-Coaching

Klienten sind oftmals sehr beschäftigt, überfordert und gestresst. Geführte Meditation kann eine ausgezeichnete Möglichkeit sein, Klienten zu Beginn der Sitzung zu erden. Sie stellt somit einen idealen Startschuss für eine produktive und erfolgreiche Sitzung dar.

Die geführte Meditation kann für die folgenden Zwecke in eine Einzel-Coaching-Sitzung integriert werden:

  • Im die Klienten zu Beginn jeder Coaching-Sitzung in einen ruhigen Zustand zu versetzen.
  • Um blockierende Denkmuster zu unterbrechen, wenn der Klient von Angst spricht oder sich vor Kritik fürchtet.
  • Sobald es den Eindruck macht, als sei der Klient gestresst, gehetzt oder einfach nicht mit dem Kopf bei der Sache.
  • Nach einem intensiven Themenblock, um den Klienten neu zu zentrieren, oder als Vorbereitung, bevor sich in ein neues Gebiet begeben wird.
  • Bei herausfordernden und komplexen Themen hilft die Meditation, den Klienten zu erden und sich mental vorzubereiten.
  • Bei einer langen Agenda ist Meditation von Vorteil, um mittels einer fünf- bis zehnminütige Pause, einen klaren Kopf zu gewinnen.

Gruppen-Coachings, Workshops und Webinare

Bei Gruppen-Coachings oder anderen Gruppen-Settings entsteht eine gänzlich neue Dynamik im Vergleich zu Einzel-Coachings. Es wirkt unpersönlicher und es entsteht schneller Unruhe bei den Teilnehmern. Eine geführte Meditation kann hier entgegenwirken und für folgende Zwecke integriert werden:

  • Als wichtiger Teil eines Workshops zum Thema Stressabbau, Work-Life-Balance oder ähnlichen Themen.
  • Um die Session zu beginnen, die Teilnehmenden zu entspannen und um Achtsamkeit für das bevorstehende Coaching zu schaffen.
  • Nach einer sehr dynamischen und anstrengenden Übung, um Teilnehmende zu beruhigen und zu zentrieren.

Alltäglicher Einsatz durch Klienten

Da geführte Meditationen auch als Audiodatei aufgezeichnet werden können und online auf diversen Plattformen abrufbar sind, können sie ebenso versendet werden. Damit können Klienten sie nach Bedarf für die folgenden Zwecke einsetzen:

  • Als Unterstützung zur Entspannung und Fokussierung während des Tages zu bestimmten Zeitpunkten.
  • Als Teil der täglichen Routine des Klienten, typischerweise am Morgen oder am Abend.
  • Um von der Arbeit abzuschalten, kann die aufgezeichnete, geführte Meditation auch als „Entspannungs-Hausaufgabe“ genutzt werden.

Meditationen finden

Neben der Option, selbstständig eine geführte Meditation durchzuführen, gibt es die Optionen, bestehende Meditationen von anderen zu nutzen (Mader, 2006). Unter anderem gibt es die folgenden Möglichkeiten, auf besagte Aufzeichnungen zuzugreifen:

  • Videoplattformen: Auf Videoplattformen findet man schnell, wonach man sucht. Länge, Sprache, Anwendungsfälle: Für alles gibt es das passende Video.
  • Apps: Mittlerweile gibt es unzählige Apps für geführte Meditationen. Viele Apps bieten ganze Reihen an besagten Meditationen an, die aufeinander aufbauen.
  • Podcasts: Podcasts liegen derzeit im Trend. Das hat dazu geführt, dass es eine ganze Reihe an Podcasts gibt, die Lern- und Übungsmöglichkeiten für geführte Meditationen anbieten.
  • Online-Musikdienste: Die großen Musik-Streaminganbieter bieten nicht nur Musik an, sondern man findet dort ebenso geführte Meditationen.

Fazit

Beim Coaching geht es darum, Menschen bestmöglich weiterzuhelfen. Meditation kann eine effektive Methode im Werkzeugkasten des Coachs sein, um den eigentlichen Coaching-Prozess z.B. durch das Erreichen von Stressreduktion und Fokussierung zu unterstützen. Es bedarf keiner langen Einführung, Vorteile können nach einer Session bereits wahrgenommen werden und nahezu jeder kann binnen Minuten lernen, zu meditieren. Durch die empirisch-erforschten Vorteile sowie die variablen Integrationsmöglichkeiten in Coaching-Sessions, stellt die Meditation eine neue, ergänzende Möglichkeit für die Welt des Business-Coachings dar.

Literatur