Gendersensibles Coaching

Eine qualitative Studie

Gendersensibles Coaching
© Foto: tomertu/Shutterstock.com

Sollten geschlechtsspezifische Unterschiede Bestandteil einer Coaching-Ausbildung sein? Wenn ja, welche Lehrinhalte sollten dann in eine gendersensible Coaching-Ausbildung einfließen und wie ließe sich Gender-Kompetenz vermitteln? Und: Ist gendersensibles Coaching ein valider Beitrag zur Frauenförderung auf dem Weg zur Gleichstellung von Frauen und Männern im beruflichen Kontext? Im Rahmen einer qualitativen Studie wurde diesen Fragen nachgegangen.

Aus gegebenem Anlass der Thematik dieses Beitrags wird auf das generische Maskulinum verzichtet. Wenn nicht explizit nur ein Geschlecht gemeint ist, wird im Text abwechselnd die weibliche oder männliche Form benutzt und mit einem Stern (*) versehen.

Die Chancenanpassung für Frauen in der Wirtschaft mag sich zwar verbessert haben, doch – manifestiert am viel zitierten Gender Pay Gap – starten Frauen soziokulturell bedingt nicht vom gleichen Punkt wie Männer. Auch die fortschreitende Individualisierung unserer Gesellschaft und gleichzeitige Diversifizierung der Arbeitswelt wirken auf das komplexe Thema Gender ein (Rump & Eilers, 2013). Diese Entwicklung hat wiederum einen Rückbezug auf die sich wandelnden Erwartungen der Mitarbeiter* an ihre Arbeit. Dabei stehen im Feld der Arbeits- und Organisationspsychologie besonders vier Themenschwerpunkte im Zentrum geschlechterbezogener Betrachtungen: Berufseinstieg bzw. Berufsbiografie, Führung und Geschlecht, Arbeit und Gesundheit sowie soziale und familiäre Auswirkungen unterschiedlicher Arbeitsformen. Zumeist stehen die Unterschiede zwischen Frauen und Männern im Hinblick auf das Erleben spezifischer Situationen, z.B. Führungsherausforderungen, im Vordergrund (Nentwich & Standel-Meseke, 2010).

Wenn Psychotherapeutinnen* mit ihren Klienten* arbeiten, so haben sie ein Individuum mit einer einzigartigen Persönlichkeit und Lebensgeschichte vor sich. Eine professionelle Unterstützung ist allerdings nur auf Basis von objektivem Wissen über körperliche, kognitive und seelische Gegebenheiten möglich (Miemietz, 2007). Das Angebot eines individuellen Therapiekonzeptes erfordert somit die Beachtung soziokultureller und biologischer Gegebenheiten, worum es bei einer gendersensiblen Psychotherapie geht. Das Geschlecht kann dabei modulierend wirken (Vogelgesang, 2009). Dabei ist kein Mensch vor Stereotypen gefeit. Es wird unterstellt, dass Coaches* da keine Ausnahme bilden.

Gender ist komplex. Im Coaching erfordert der richtige Umgang mit dieser Thematik Wissen, Selbstreflexion und Flexibilität zur Adaption. Dabei sollte der Weg zur Gender-Kompetenz eine notwendige Kernkompetenz zur Wahrung der Genderintegrität aller Beteiligten im Coaching sein (Abdul-Hussain, 2013).

Die Studie

Es wurde eine empirische Studie mit qualitativem Forschungsansatz durchgeführt, um die gewonnenen Daten interpretativ zu analysieren. In Form einer halbstandardisierten Befragung von acht Expertinnen* wurde über drei explizite Forschungsfragen diskutiert. Gleichzeitig wurde aber auch Raum dafür geschaffen, sich dem komplexen Thema Gender im Coaching explorativ zu nähern. Insofern durften im jeweiligen Interviewverlauf und in der Gesprächsführung auch Abzweigungen genommen werden, um neue Ansätze und Blickwinkel einzubeziehen und die Validität der Aussagen zu erhöhen (Mayring, 2010 a).

Der Begriff Experte* wurde im Hinblick auf diese Studie so eingegrenzt, dass die teilnehmenden Personen zwangsläufig einen Bezug zur Professionalisierung von Coaching und/oder Coaching von Frauen aufweisen sollten. Zudem wurden nach Möglichkeit Personen herangezogen, die sich mit der Überlappung dieser beiden Gebiete befassen.

Einer strukturierten Inhaltsanalyse nach Mayring folgend wurde eine induktive Kategorienbildung auf Basis der Aussagen sowie eine deduktive Kategorienanwendung durch die Forschungsfragen durchgeführt. Am Ende wurde eine erneute Reduktion der Kategorien vorgenommen (Mayring, 2010 b).

Exklusiv-Artikel

Weiterlesen mit dem Digital-Abonnement

  • Zugriff auf alle Inhalte des Coaching-Magazins
  • Exklusive Artikel, Praxisberichte & Tools
  • PDF-Download aller Ausgaben
  • Preisgarantie
Login für AbonnentenAlle Abo-Modelle

 

Unser Anspruch – Ihre Unterstützung: Erfahren Sie mehr über die Philosophie des Coaching-Magazins.