Neuer Studienschwerpunkt „Systemische Beratung und Coaching“

Die Hochschule für angewandtes Management (HAM) führt im Rahmen des Studiengangs Angewandte Psychologie einen neuen Studienschwerpunkt ein: Systemische Beratung und Coaching. Das Studium kann ab dem Wintersemester 2022/23 belegt werden.

„Auf der Grundlage des aktuellen Forschungsstands der Psychologie erarbeiten sich die Studierenden die wissenschaftliche Theorie der systemischen Beratung und des Coachings und wenden dieses Wissen direkt in einem eigenen, realen Coaching-Projekt an“, erklärt Prof. Dr. Ulrich Lenz, Professor für Coaching und Transformationsmanagement an der HAM, mit Blick auf den neuen Studienschwerpunkt, den die akkreditierte private Hochschule mit Beginn des Wintersemesters 2022/23 im Rahmen des Studiengangs Angewandte Psychologie anbieten wird. Der Schwerpunkt lautet: Systemische Beratung und Coaching.

Die Coachings werden in Team- und Einzelsupervisionen diskutiert, erläutert Lenz und ergänzt: „In der Lehre wird die Verbindung des Systemischen Coachings mit der Gestaltpsychologie thematisiert.“ Auf diesem Wege versetze man die Teilnehmenden in die Lage, auch komplexe Coaching-Prozesse durchzuführen, die z.B. begleitend zu Business-Transformationen stattfinden. Eine Besonderheit, so Lenz weiter, bestehe in der Möglichkeit, zusätzliche Kurse in Beraterpersönlichkeit, Identitätsbildung und Selbsterfahrung zu belegen.

Das Studium umfasst drei Semester mit insgesamt 90 ECTS-Punkten. Es richtet sich nicht nur an konsekutiv Studierende, sondern auch an erfahrene Coaches, die ihre Kompetenzen durch ein anerkanntes wissenschaftliches Masterstudium weiter vertiefen möchten. (de)

Weitere Informationen:

www.fham.de/studiengaenge/master/systemische-beratung-coaching/