Zum 75. Geburtstag des Coaching-Pioniers Dr. Bernd Schmid

Mit Dr. Bernd Schmid feiert einer der Pioniere der Coaching-Branche seinen 75. Geburtstag. Schmid ist Gründer der isb GmbH, der Schmid-Stiftung und wurde für seine Arbeit mehrfach ausgezeichnet.

Dr. Bernd Schmid feiert am 12. Dezember 2021 seinen 75. Geburtstag. Schmid ist namhafter Coaching-Pionier, Gründer und Leitfigur der 1984 ins Leben gerufenen isb GmbH, Ehrenmitglied der Systemischen Gesellschaft (SG), der Gesellschaft für Weiterbildung und Supervision (GWS) sowie Ehrenvorsitzender im Präsidium des Deutschen Bundesverbands Coaching (DBVC).

Für seine Arbeit wurde Schmid mit zahlreichen Ehrungen und Auszeichnungen bedacht. 2014 erhielt er den Life Achievement Award, der von einem aus Vertretern der Weiterbildungsbranche bestehenden Gremium vergeben wird. „Viel früher als andere hat Bernd Schmid das Thema Ethik und Werthaltungen in die Weiterbildung eingebracht und auf besondere Weise gefördert“, begründete Gremiumsmitglied Renate Richter, damals Vizepräsidentin des Dachverbandes der Weiterbildungsorganisationen (DVWO), die Entscheidung. 2017 wurde er von der Deutschen Gesellschaft für Transaktionsanalyse (DGTA) geehrt: Für sein „jahrzehntelanges Engagement für die Verbreitung und Weiterentwicklung der Transaktionsanalyse“, wie der Verband auf seiner Homepage schreibt, erhielt Schmid den DGTA-Award „Lebenswerk“.

Dr. Bernd Schmid

Dr. Bernd Schmid © managerSeminare Verlag

Große Bekanntheit erlangte u.a. das von Schmid entwickelte „Drei-Welten-Modell“, das die Rollenwelten der Organisation, der Profession und des Privaten umfasst und im Kontext der Weiterentwicklung von Klientinnen und Klienten zum Einsatz kommen kann. „Das Drei-Welten-Modell ist eine Weiterentwicklung des Ich-Zustands-Modells der TA und führt über persönlichkeitspsychologische Betrachtungen hinaus“, erläutert Schmid in einem Interview mit dem Coaching-Magazin und führt weiter aus: „Diese fand ich für meine Arbeit in Organisationen unzureichend und habe nachgedacht: Welche Rollen sind für eine berufliche Weiterentwicklung relevant, welche für das Unternehmen?“

2011 gründete der Jubilar die Schmid-Stiftung. Den Zweck der Stiftung beschreibt Schmid im Interview folgendermaßen. Es gehe darum, gemeinwohlorientierten Initiativen und Organisationen Coaching- und Organisationsentwicklungs-Knowhow zur Verfügung zu stellen. „Aber nicht indem wir einfach Dienstleistungen, die sie normalerweise kaufen müssten, verschenken, sondern indem wir Organisationen helfen zu verstehen, wofür man Coaching- und OE-Knowhow zur eigenen Entwicklung nutzen kann, und sie darin begleiten, zu lernen, wie man in eigener Verantwortung OE-Knowhow integriert.“

Aus dem operativen Geschäft der isb GmbH und der Stiftung hat sich Schmid inzwischen zurückgezogen und die Leitungsfunktion weitergereicht. Seine Erfahrungen als Coach, Gründer und Unternehmer gibt Schmid in zahlreichen Publikationen weiter. Derzeit veröffentlicht er eine Artikelreihe, die das Thema „Coaches und ihre berufliche Identität“ aus verschiedenen Perspektiven aufgreift und u.a. die Frage behandelt, was es heißt, unternehmerische Verantwortung in nachhaltiger Weise zu übernehmen oder auch weiterzugeben. Die Artikelserie – bisher sind sechs Teile erschienen – und weitere von Schmid verfasste Artikel sind auf der Homepage des Coaching-Magazins kostenfrei abrufbar. (de)

Weitere Informationen:
www.isb-w.eu/de/news/20211212_Bernd_Schmid_zum_75sten.php