ICF-Coachingtag soll in Präsenz stattfinden

Der Coachingtag der International Coach Federation Germany (ICF) findet im November in Frankfurt am Main als Präsenzveranstaltung statt, sofern die aktuelle Corona-Lage dies zulässt. Im Rahmen der Veranstaltung soll die Frage behandelt werden, was HR-Experten und Coaches dazu beitragen können, aus dem sogenannten „New Normal“ ein „Better Normal“ zu gestalten.

Der ICF-Coachingtag fand zuletzt 2019 in Präsenz statt. © Foto: ICF Germany

„New Normal? Better Normal! reviving – connecting - thriving“, so lautet der Titel des diesjährigen Coachingtags der ICF, der nach aktuellem Planungsstand wieder in Präsenz durchgeführt wird. Voraussetzung ist, dass das aktuelle Pandemiegeschehen dies erlaubt. Als Veranstaltungsort ist Frankfurt am Main eingeplant. Falls dies erforderlich wird, ist das Ausweichen auf ein virtuelles Veranstaltungsformat vorgesehen. Die Veranstaltung wurde 2020 pandemiebedingt erstmals virtuell realisiert.

Was ist erforderlich, um aus dem von der Coronavirus-Pandemie mindestens stark beschleunigten neuen ein besseres „Normal“ zu gestalten und welche Unterstützung können HR-Experten und Coaches dabei leisten? Nationale und internationale Speaker aus Wissenschaft, Wirtschaft und Coaching-Praxis werden sich am 11. und 12. November 2021 dieser Frage in Vorträgen und Workshops widmen.

Eröffnet wird die Veranstaltung mit einer Keynote von Google-Managerin Elly Oldenbourg. Im Anschluss liefern Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft deutsch- und englischsprachige Beiträge. Unter anderem wird Prof. Dr. Pauline Fatien (Université de Grénoble) zum Thema „sustainable coaching for the new normal?“ referieren. Prof. Dr. Elena Semino (University of Lancaster) wird sich mit dem Einsatz von Metaphern und deren Wirkung befassen. Kai H. Helfritz von der Deutschen Gesellschaft für Personalführung e.V. (DGFP) wird über die Ergebnisse einer gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation durchgeführten Studie zum Thema „New Normal“ berichten und dabei u.a. fragen, wie Führungsarbeit in einer hybriden Arbeitswelt zu gestalten ist.

Der erste Tag schließt mit einer Panel-Diskussion zum Veranstaltungsthema, bevor der PRISM-Award Germany 2021 verliehen wird, mit dem die ICF seit 2018 Organisationen und Unternehmen auszeichnet, in denen eine Coaching-Kultur etabliert wurde.

Am zweiten Tag findet ein HR-Barcamp statt. Hier haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, durch Abstimmung selbst zu entscheiden, welche Best-Practice-Fälle, Methoden, Ansätze, Programme und Tools sie an diesem Tag kennenlernen möchten. Als Neuerung in diesem Jahr wird es ein „New Normal Lab“ geben, in dem die Teilnehmenden mit hybriden Methoden experimentieren können. Den Abschluss bildet eine Keynote von Dr. Robert Biswas-Diener, Professor an der Portland State University, der seine Forschung zum Thema „Wellbeing“ in den thematischen Kontext des Coachingtags stellen wird.

Die Teilnahme am Coachingtag und an der PRISM-Award-Verleihung ist kostenpflichtig. Beide Programmpunkte können einzeln oder in Kombination gebucht werden. (de)

Informationen:

www.coachingtag.com