Forschungsaufruf: Coaching zur Förderung von Gender Diversity

Wie kann Coaching zur Förderung von Gender Diversity eingesetzt werden? Dieser Frage widmet sich eine Doktorarbeit an der Oxford Brookes Universität. Gesucht werden derzeit Coaches und Entscheidungstragende in Unternehmen, die bereit sind, an einem Interview teilzunehmen.

Im Rahmen ihrer Doktorarbeit in Coaching und Mentoring an der Oxford Brookes Universität in England untersucht Christine Vitzthum die unterschiedlichen Ansätze von Coaches und Entscheidungstragenden in Unternehmen, die Coaching als Maßnahme zur Förderung von Gender Diversity einsetzen. Mittels Video-Interviews sollen die Erfahrungen und Arbeitsweisen der unterschiedlichen Maßnahmen zur Geschlechterdiversität ermittelt und analysiert werden.

Teilnahmevoraussetzungen für Coaches:

  • anerkannte Coaching-Ausbildung
  • Coaching von mindestens 15 Klienten in deutschen Unternehmen innerhalb der letzten fünf Jahre zu direkten oder indirekten Gender-Diversity-Herausforderungen

Teilnahmevoraussetzungen für Entscheidungstragende in Unternehmen (Manager/innen, Personaler/innen, Gender-Diversity-Experten und -Expertinnen sowie Betriebsratsmitglieder):

  • Tätigkeit für ein in Deutschland ansässiges Unternehmen
  • Planung, Implementierung oder Beauftragung von Coaching-Initiativen zur Förderung von Gender Diversity

Laut Angaben der Promovierenden wird das Interview ungefähr eine Stunde dauern und über ein Videokonferenztool stattfinden. Insgesamt ist geplant, dass mindestens 30 Interviews durchgeführt werden, aufgeteilt zwischen Coaches und Entscheidungstragenden in Unternehmen. Alle Daten, so Vitzthum, werden anonymisiert und streng vertraulich behandelt. Die Datenerfassung soll bis voraussichtlich Juni 2021 laufen. Gerne steht Christine Vitzthum per Mail für weitere Fragen und Details zur Verfügung. (ap)

Kontakt:

Christine Vitzthum
E-Mail: 14005404@brookes.ac.uk

Weitere Informationen (Teilnahmeeinladung) können Sie hier herunterladen .