DBVC nimmt 500. Mitglied auf

In seinem aktuell 15. Verbandsjahr ist der Deutsche Bundesverband Coaching e.V. (DBVC) auf 500 Mitglieder angewachsen.

Der DBVC hieß im Juni 2020 sein 500. Verbandsmitglied willkommen: Frank Bönning, Coach und Berater aus Essen, erfüllte nach Sichtung der Bewerbungsunterlagen und einem Empfehlungsschreiben alle Anforderungen für die Aufnahme als Associate Coach (DBVC), wie der Verband mitteilt. „Ich wurde herzlich in den Verband aufgenommen und freue mich auf das erste Treffen in meiner Regionalgruppe, die Vernetzung mit anderen Mitgliedern und eine aktive Verbandsarbeit mit anderen Coaches in einem professionellen Umfeld“, so Bönning.

Der DBVC setzt sich seit 2004 im deutschsprachigen Raum für Seriosität, Qualitätsstandards und Professionalität im Coaching-Bereich ein. „Als Gründungsmitglied bin ich besonders stolz, in diesem Jahr unser 500. Mitglied aufnehmen zu können. Wir haben 2004 mit zehn Personen angefangen und sind heute der führende Business-Coaching-Verband auf dem Markt. Unsere Strategie und unsere Qualitätsansprüche wurden vom Markt bestätigt“, kommentiert Dr. Christopher Rauen, 1. Vorsitzender des Vorstands des DBVC.

Der DBVC arbeitet mit einem Vier-Säulen-Konzept, dass Experten aus den Feldern Coaching, Unternehmen/Organisationen, Wissenschaft und Weiterbildung einbindet und einen multiperspektivischen Blick auf die Profession Coaching ermöglichen soll. 2007 veröffentlichte der Verband erstmalig Leitlinien und Professionsstandards für den Coaching-Markt. Die Standards dienen als Orientierungshilfe und werden im Coaching-Kompendium „Leitlinien und Empfehlungen für die Entwicklung von Coaching als Profession“ kontinuierlich durch die Mitglieder weiterentwickelt und angepasst. 2019 wurde das Kompendium der International Organization for Business Coaching e.V. (IOBC) zur Verfügung gestellt und damit ein internationaler Weg eingeschlagen. Der DBVC ist Initiator, Gründungsmitglied und Kooperationspartner der 2019 gegründeten IOBC.

Frank Bönning, so teilt der Verband mit, hat alle persönlichen, fachlichen und berufspraktischen Kompetenzanforderungen erfüllt und sich auch aufgrund des Vier-Säulen-Konzeptes für den DBVC entschieden: „Eine weitere Professionalisierung des Coachings kann nur gelingen, wenn wir Coaches, unsere Kunden, die Aus- und Weiterbildungsanbieter und die Wissenschaft in einem Verband repräsentiert sind und sich vernetzen. So wird der gesamte Coaching-Markt in Deutschland sinnvoll abgebildet. Die Größe des Verbandes und die Einbindung in den IOBC waren weitere Punkte, die mich zum DBVC gebracht haben“, so Bönning. (de)

Informationen:

www.dbvc.de

Notwendige Cookies akzeptieren
Notwendige Cookies
Diese Cookies und Services sind für die korrekte Funktion der Webseite verantwortlich und daher zwingend erforderlich.
Details >Details ausblenden
Analyse
Diese Anbieter und deren Cookies verwenden wir für die Auswertung des Nutzungsverhaltens. Dies hilft uns, unsere Webseite stetig zu verbessern und Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis zu bieten.
Details >Details ausblenden
Werbung
Diese Anbieter und deren Cookies verwenden wir für Werbezwecke und deren Auswertung.
Details >Details ausblenden