BDVT startet Petition für staatliche Unterstützung von Coaches, Trainern und Beratern

Angesichts der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise ruft der BDVT zur Unterzeichnung einer Petition auf, mit der gefordert wird, Coaches, Trainern und Beratern Zugang zu Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung durch den Staat zu verschaffen. Als selbstständige Dienstleister bedrohe die Krise sie in existenzieller Weise.

Der Berufsverband für Training, Beratung und Coaching e.V. (BDVT) verweist mit einer Petition auf die schwierige Situation, in der sich viele Coaches, Trainer und Berater angesichts der Corona-Krise befinden. Von aktuell und zukünftig wegfallenden Aufträgen seien sie als selbstständige Einzel- und Kleinunternehmer „direkt finanziell und somit auch existenziell betroffen“. Um eine „derzeit nicht absehbare Zeit ohne Erwerbseinkommen zu überbrücken“, seien Betroffene auf staatliche Hilfen angewiesen, schreibt der BDVT und ruft zur Unterzeichnung der Petition auf: „Schaffen Sie für diese Berufsgruppe einen Zugang zu Überbrückungshilfen, Kleinkrediten, Unterstützungsoptionen der KfW und weiteren Entlastungen.“ (de)

Informationen und Petition: