Dr. Werner Vogelauer verstorben

Am 10. Oktober 2019 ist Dr. Werner Vogelauer in St. Pölten (Österreich) verstorben. Der Coach und Organisationsentwickler war Co-Gründer der Trigon Entwicklungsberatung und ein Doyen der Coaching-Branche.

Er galt als die prägende Gestalt für Coaching in Österreich und war in der deutschsprachigen Coaching-Branche äußerst geschätzt. Am 10.10.2019 ist Dr. Werner Vogelauer nach langer Krankheit in St. Pölten (Österreich) verstorben. „Seine Freundschaft, sein Lebenswille, seine Fröhlichkeit und seine Bereitschaft, für sich und seine Überzeugungen einzutreten, werden uns immer in Erinnerung bleiben“, gedenkt das Unternehmen Trigon seines Mitbegründers. „Sein Vermächtnis halten wir … zusammen mit den vielen Absolventinnen und Absolventen seiner Lehrgänge in Ehren.“

Als promovierter Wirtschaftswissenschaftler war Dr. Vogelauer über 15 Jahre als Führungskraft tätig, bevor er sich 1983 als Managementtrainer selbstständig machte. 1985 gründete er gemeinsam mit sechs weiteren Mitstreitern die Trigon Entwicklungsberatung GmbH in Graz. Die Gründung weiterer fünf Standorte folgte. Gemeinsam mit Hans von Sassen rief er 1993 den ersten Trigon-Zertifikatslehrgang Coaching auf der Grundlage der Transaktionsanalyse ins Leben.

Dr. Werner Vogelauer

© Foto: Ludwig Schedl

Dr. Vogelauer befasste sich als einer der ersten im deutschsprachigen Raum bereits seit Ende der 1980er Jahre systematisch mit dem Thema Coaching. Dabei konnte er auf sein Wirtschafts- und Organisationsentwicklungswissen als auch auf seine Ausbildung in der Transaktionsanalyse aufbauen, wie er 2010 im Interview mit dem Coaching-Magazin ausführte. Coaching war für ihn stets in eine breitere Perspektive eingebunden und er verstand sich in Abgrenzung zur Expertenberatung strikt als Prozessberater. Als überzeugter Transaktionsanalytiker „sage ich meinen Klienten nicht, wo es lang geht. Aber ich helfe ihnen, ihren Weg zu gehen“, erläuterte er seinen Ansatz und fügte hinzu: „Die Basis dafür, dass ein gutes Gespräch entstehen kann, ist, dass man den Anderen akzeptiert – und sich selbst auch mag.“ Mit seinen Büchern „Coaching-Praxis“ (1. Auflage 1998) und „Methoden ABC im Coaching“ (1. Auflage 2000) hat der 1948 geborene Österreicher ebenfalls Einfluss auf die Entwicklung der Coaching-Branche genommen. Beide Bände liegen in erweiterten und vollständig überarbeiten Auflagen vor.

Auch in der Verbandsarbeit und als Speaker war der begeisterte Leichtathlet und Halbmarathonläufer aktiv. Seit 2009 war Dr. Vogelauer als Senior Coach Mitglied im Deutschen Bundesverband Coaching e.V. (DBVC), bis 2015 zusätzlich als zertifizierter Coaching-Weiterbildungsanbieter (DBVC), und engagierte sich im Präsidium des Austrian Coaching Councils (ACC), dessen Ehrenpräsident er zuletzt war. „Er war ein wirklich feiner Mensch. Mit ‚Sir Werner‘ hat einer der Großen der deutschsprachigen Coaching-Branche die Bühne verlassen. Ein großer Verlust“, gedenkt Dr. Christopher Rauen, Geschäftsführer der Christopher Rauen GmbH und 1. Vorsitzender des DBVC, des Verstorbenen. (ap)