Nach oben

Forschungsaufruf: Compassion Fatigue und Supervision im Coaching

18.12.2023

Eine Forschungsarbeit untersucht das Thema Compassion Fatigue und Supervision im Coaching. Gesucht werden Coaches, die an einer Online-Umfrage teilnehmen.

Hanna Lorina Rütting beschäftigt sich im Rahmen ihrer Masterthesis im Bereich des Arbeits- und Personalmanagements an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin mit möglichen Risiken und negativen Effekten für Coaches. Dabei geht sie der Frage nach, ob Supervision die negativen Auswirkungen von Compassion Fatigue für Coaches verbessern kann. 

Compassion Fatigue (Mitgefühlsmüdigkeit) bezieht sich laut Rütting auf die emotionale und körperliche Erschöpfung, die Coaches erfahren, da sie in ihrer Professionsausübung beständig mit dem Leid und den Herausforderungen ihrer Klienten konfrontiert sind. In der Studie soll untersucht werden, ob Supervision ein Faktor ist, der die Mitgefühlsmüdigkeit von Coaches verringern kann.

Die Online-Befragung dauert ca. 15 Minuten. „Die Teilnehmenden bekommen direkt im Anschluss eine Rückmeldung zu ihren individuellen Ausprägungen und Tendenzen der abgefragten Items“, so die Studienverantwortliche. (ap)

Weitere Informationen

Zur Online-Befragung

Coaching-Newsletter

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten der Coaching-Branche informiert werden? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Coaching-Newsletter, der monatlich über Hintergründe und aktuelle Entwicklungen im Coaching berichtet.