In eigener Sache: Zehn Jahre Coaching-Magazin

In diesem Jahr feiert das Coaching-Magazin sein zehnjähriges Bestehen. Dank steigender Abonnentenzahlen und Online-Zugriffe blickt Herausgeber Dr. Christopher Rauen optimistisch in die Zukunft.

Zehn Jahre Coaching-Magazin


Seit 2008 informiert das Coaching-Magazin über das Thema Coaching und die Coaching-Branche. Dazu bietet es einen Mix aus Brancheninfos und Hintergründen, Konzepten und Praxisberichten, Tools und Interviews. "Die Coaching-Branche benötigte und benötigt mehr Qualität – die wollen wir liefern", beschreibt Herausgeber Dr. Christopher Rauen das Ziel des Magazins. So verfolge die Redaktion den Anspruch, inhaltlich auf das Coaching als professionelle Dienstleistung fokussiert zu sein und mit guten Inhalten zu überzeugen. "Von Anfang an war es uns wichtig, Wert auf Qualität zu legen und nicht jede scheinbare Neuerung künstlich zum Trendthema zu hypen", betont Rauen.

Die erste Ausgabe des Coaching-Magazins erschien im Februar 2008 im PDF-Format. "Damals erschien mir der Coaching-Markt groß genug, eine eigene Zeitschrift verdient zu haben", erklärt Rauen im Rückblick. Die Resonanz auf das digitale Fachmagazin war so positiv, dass der Leserwunsch nach einem Print-Format immer lauter wurde, erinnert sich der Herausgeber. Nach zwei digitalen Ausgaben erschien das Coaching-Magazin dann ab Ausgabe 3/2008 in gedruckter und erweiterter Form auf 64 Seiten.

Coaching-Magazin 3/2018

Relaunch

Nachdem das Layout des Magazins Anfang 2010 rundum modernisiert und die Seitenzahl auf 68 erhöht wurde, erfolgte 2016 der Relaunch der Webseite und die Erweiterung der Abo-Modelle. "Mit der Online-Präsenz des Coaching-Magazins bieten wir unseren Leserinnen und Lesern ein Vielfaches an attraktiven Inhalten zum Thema Coaching", verdeutlicht Rauen. "Mit dem Digital-Abo bieten wir zudem ein zukunftsweisendes Modell an, das sich immer größerer Beliebtheit erfreut." Dennoch versichert er: "Auch wenn die Zukunft sicherlich digital ist, wird es das Coaching-Magazin noch lange als hochwertiges Printheft geben, da bin ich sicher."

Wissen will frei sein

Trotz aller Neuerungen und Erweiterungen in den letzten zehn Jahren ist die Maxime des Magazins die Gleiche geblieben: Wissen will frei sein. Aus diesem Grund ist ein Großteil der Artikel für alle interessierten Leser weiterhin kostenlos abrufbar, unterstreicht Rauen. Alle im Coaching-Magazin erschienenen Artikel werden zwölf Monate nach Veröffentlichung zur kostenlosen Nutzung freigeschaltet. Gleiches gilt für das gesamte Magazin, das ebenfalls nach zwölf Monaten gratis als PDF zur Verfügung gestellt wird. "Wir bieten sehr viele aufwändig recherchierte Artikel gratis an und hoffen, dass unsere Leserinnen und Leser uns damit unterstützen, indem sie ein Abo abschließen."

Während viele Zeitschriften mit Leserschwund und sinkenden Anzeigenumsätzen zu kämpfen haben oder ganz vom Markt verschwinden, befindet sich das Coaching-Magazin weiter auf Wachstumskurs. "Der Erfolg bestätigt unsere an Qualität orientierte Grundhaltung. Das Coaching-Magazin erfreut sich einer wachsenden Leserschaft, während viele andere Zeitschriften schrumpfen", erklärt der Herausgeber und betont zugleich: "Wir möchten auch in Zukunft mit einem anspruchsvollen Magazin und guten Inhalten überzeugen. Daher sind wir auf Einnahmen durch Abonnements angewiesen."

Anlässlich des Jubiläums veranstaltet das Redaktionsteam Gewinnspiele mit attraktiven Preisen auf der Facebook-Seite des Magazins. Außerdem sind neben Kooperationen auch redaktionelle Beiträge sowie Abo-Sonderaktionen in Vorbereitung.

Gewinnspiel zum Jubiläum des Coaching-Magazins


Das Coaching-Magazin

Das Coaching-Magazin erscheint viermal im Jahr als Print- und Digitalausgabe und wendet sich an Coaches, Trainer und Berater sowie an Personalentwickler und Einkäufer in Unternehmen, an Ausbildungsinstitute und potenzielle Coaching-Klienten. Ziel des Coaching-Magazins ist es, fundiert über das Thema Coaching und die Coaching-Branche zu informieren. Dazu bietet es Szene-Infos, Hintergrundberichte, Konzepte, Portraits, Praxiserfahrungen, handfeste Tools und einen Schuss Humor. Die Redaktion verfolgt den Anspruch, inhaltlich auf das Coaching als professionelle Dienstleistung fokussiert zu sein und nicht schon jedes kleine Kunststückchen aus dem Kommunikationstraining in Verbindung mit Lifestyle-Themen zum Coaching hochzujubeln. (ap)