Umbenennung: DGSv will im Coaching-Markt sichtbarer werden

Die Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Supervision e.V. (DGSv) beschloss eine Umbenennung des Verbandes, der ab sofort als Deutsche Gesellschaft für Supervision und Coaching e.V. höhere Sichtbarkeit im Coaching-Markt anstrebt.

Die DGSv habe sich vorgenommen, „ihre Kompetenz und Qualität im Coaching“ deutlicher herauszustellen, wie der Verband mitteilt. Vor dem Hintergrund dieser Motivation entschied sich die Mitgliederversammlung am 08.10.2016 in Potsdam für eine Umbenennung. Als Deutsche Gesellschaft für Supervision und Coaching e.V. trägt die DGSv den bereits zuvor reklamierten und praktizierten Bezug zum Coaching ab sofort auch in ihrem Namen.

Die DGSv wurde 1989 gegründet und hat nach eigenen Angaben über 4.400 Mitglieder. Der Verband verstehe sich als praxisbezogenes, berufspolitisches und fachliches Forum mit dem Ziel, Supervision und Coaching zu professionalisieren. Die DGSv ist Mitglied im Roundtable der Coachingverbände (RTC), eine Interessengemeinschaft in Deutschland aktiver Coaching-Verbände. (de)

Informationen: