Studienaufruf: Coaching im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Ein Forschungsprojekt an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) nimmt den Einsatz des Führungskräfte-Coachings als Instrument der Förderung psychischer Gesundheit in Unternehmen in den Blick. Coaches sind derzeit aufgerufen, sich an einer Online-Erhebung zu beteiligen.

Chiara Dold ist Masterstudentin im Studiengang „Prävention und Gesundheitsmanagement“ an der in Saarbrücken ansässigen DHfPG. Im Rahmen ihrer Abschlussarbeit widmet sich Dold einer Thematik, die – etwa vor dem Hintergrund zunehmender (Stress-)Belastungen im Arbeitsalltag – hochaktuell erscheint. Empirische Forschungsergebnisse, so Dold, wiesen darauf hin, dass Führungskräfte bedeutenden Einfluss auf das gesundheitliche Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter haben. Zugleich müssten sie selbst hohen Belastungen standhalten. Ihr Forschungsvorhaben befasse sich daher mit der Frage, „inwieweit Führungskräfte-Coachings bisher zur Steigerung der Gesundheit in Unternehmen eingesetzt werden“, erklärt die Studentin.

Um dieses Vorhaben zu unterstützen, können Coaches, die Führungskräfte zu ihren Klienten zählen, noch bis zum 28.10.2016 an einer Online-Befragung teilnehmen. Dies nimmt rund 20 Minuten in Anspruch und erfolgt nach Angaben Dolds vollkommen anonym. Die Teilnahme lohne sich auch für die Coaches, ist sich Dold sicher: „Die Studie kann Coaches neue, gesundheitsbezogene Coaching-Anlässe und -Inhalte aufzeigen, die bisher wenig Beachtung erfahren haben, jedoch angesichts eines Szenarios aus Arbeitsverdichtung, Erhöhung der Komplexität, Anstieg psychischer Erkrankungen am Arbeitsplatz etc. zunehmend an Bedeutung gewinnen.“ So möchte die Studentin mit Ihrer Forschung auch aufzeigen, „welche Felder noch weitgehend unbearbeitet sind und ein entsprechend hohes Potenzial aufweisen – auch zur Erweiterung des Angebots der Coaches.“ (de)

Informationen: