Kurzzeit-Coaching wissenschaftlich evaluiert

Im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie wurde ein Coaching-Modell, mit dem Klienten über einen Tag hinweg begleitet werden, hinsichtlich seiner Wirksamkeit evaluiert. Prof. Hansjörg Künzli veröffentlichte die Studienergebnisse in der Zeitschrift „Coaching | Theorie & Praxis“.

Kann ein Coaching, das über einen vergleichsweise kurzen Zeitraum angesetzt ist, Wirkung entfalten? Prof. Hansjörg Künzli, Professor für Angewandte Psychologie an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), nahm sich dieser Frage an. Auf Basis einer Befragung von 70 Klienten (64 Fragebögen ausgewertet) wurden Coachings evaluiert, die nach dem Modell „Systemisch-konstruktivistisches Einzel- und Teamcoaching im Management“ (SKETM) erfolgten. Diese werden innerhalb nur eines Tages durchgeführt. Im Ergebnis bewertet Künzli das Modell als „wirksame Intervention, die bei unterschiedlichen Anliegen zur Zielannäherung, der Anliegenklärung und -umsetzung sowie der Reduzierung des Inkongruenzerlebens beiträgt.“ Die gemessenen Effekte, so der Forscher, fielen im Vergleich zu den Werten bisheriger Metaanalysen zur Wirksamkeit von Coaching gleich hoch oder sogar höher aus.

Die Studienergebnisse wurden im Artikel „Ein Tag Coaching: Evaluation der Wirksamkeit von
Coachings nach dem Modell der Coachingkonzeption ‚Systemisch-konstruktivistisches Einzel- und Teamcoaching im Management‛ SKETM“ publiziert, erschienen in der wissenschaftlichen Open-Access-Zeitschrift „Coaching | Theorie & Praxis“ (Ausgabe 2/2016, S. 49–65). (de)

Informationen: