Nach oben

Wissenschaftsforum: Diskussion über Zukunft der Branche

21.12.2015

Das zweite Karlsruher Wissenschaftsforum Coaching fand im Dezember statt und widmete sich u.a. der Frage, woran sich Coaching-Forschung ausrichten muss, will sie die Branche voranbringen. Ein weiterer Schwerpunkt: Das Coaching-Gespräch als Medium und Methode.

Wie sollte Forschung aussehen, um Unternehmen und Organisationen noch stärker vom Coaching zu überzeugen? Woran orientiert sich ein qualitativ hochwertiges Coaching-Gespräch? Diese und weitere Fragen bestimmten das zweite Karlsruher Wissenschaftsforum Coaching am 04.12.2015, das nach Veranstalterangaben von über 150 Teilnehmern aus Coaching-Praxis und Wissenschaft besucht wurde.

„Forschung muss Unternehmen in den Blick nehmen“
Die Wissenschaft müsse sich viel stärker an der Unternehmenswirklichkeit orientieren, waren sich die Diskutanten einer Gesprächsrunde einig. „Forschung muss die Unternehmen in den Blick nehmen, muss ausloten, was die relevanten Fragen sind und wo es Bedarf an wissenschaftlicher Unterstützung gibt“, brachte Prof. Dr. Harald Geißler (Helmut Schmidt Universität, Hamburg) diese Erwartung auf den Punkt.

Gesprächsführungskompetenz verbessern
Das Gespräch zwischen Coach und Klient sei im Coaching nicht nur als Medium, sondern auch als Methode zu verstehen, stellte Prof. Dr. Eva Maria Graf (Alpen Adria Universität, Klagenfurt) mit Blick auf ihre Forschung fest. In einem Keynote-Beitrag erklärte die Sprachwissenschaftlerin: „Wir gehen aus linguistischer Perspektive der Frage nach, welche Faktoren die Interaktion zwischen Coach und Klient (…) von anderen Beratungsformaten, etwa einer Therapiesitzung, unterscheiden.“ Ziel der Arbeit ist es, Coaches das Spektrum von Verhaltensalternativen zu verdeutlichen, das ihnen im Rahmen der Kommunikation zur Verfügung stehe, und sie zugleich für die Bedeutung des Gesprächsverlaufs im Coaching zu sensibilisieren. Es gehe demnach darum, „die Gesprächsführungskompetenz und damit letztendlich auch die Qualität des Coachings zu verbessern“, so Graf.

Mitschnitte der Veranstaltung sind online abrufbar. Das Karlsruher Wissenschaftsforum Coaching feierte im Februar 2014 Premiere und versteht sich als Plattform für den wissenschaftlichen Austausch und praxisnahe Impulse für Coaches, Personalentwickler, Wissenschaftler und Führungskräfte. Als Veranstalter zeichnen sich die Führungsakademie Baden-Württemberg, das Karlsruher Institut für Coaching (KIC) und die SRH Hochschule Heidelberg verantwortlich. Das nächste Wissenschaftsforum ist für 2017 angesetzt. (de)

Informationen:

Weitere coaching-relevante Veranstaltungen:
Kongresse, Tagungen, Messen: Weitere interessante Veranstaltungen für Coaches und Coaching-Interessierte finden Sie in unserer fortlaufend aktualisierten Rubrik Coach-Jahr.

Coaching-Newsletter

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten der Coaching-Branche informiert werden? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Coaching-Newsletter, der monatlich über Hintergründe und aktuelle Entwicklungen im Coaching berichtet.