Schmid Stiftung bei internationalem Pro-bono-Treffen

Das dritte „Global Pro Bono Summit“ fand im Februar in Berlin statt. Unter den Teilnehmern des internationalen Treffens gemeinnützig Engagierter befand sich die Schmid Stiftung, vertreten durch ihren Gründer und Coaching-Experten Dr. Bernd Schmid.

Wie lässt sich ein Zusammenspiel von Wirtschaft und gemeinnützigem Handeln organisieren? Konkreter: Wie können Unternehmen, Fach- und Führungskräfte gemeinnützige Organisationen und Initiativen durch die Bereitstellung ihrer Kompetenzen und Expertisen effektiv unterstützen? Im Rahmen des 3. „Global Pro Bono Summit“, das vom 24.–27.02.2015 in Berlin und damit erstmals in Europa stattfand, tauschten sich rund 60 von den Organisatoren eingeladene Pro-bono-Aktive aus insgesamt 23 Staaten zu diesen Fragen und konkreten Projekten aus. Zum Austausch geladen waren sowohl Unternehmensvertreter als auch Intermediäre. Unter den Teilnehmern befand sich auch Dr. Bernd Schmid, Ehrenvorsitzender des Präsidiums des Deutschen Bundesverbandes Coaching e.V. (DBVC), und vertrat die von ihm 2011 ins Leben gerufene Schmid Stiftung.

Die Schmid Stiftung versteht es als ihre Aufgabe, Coaching-Know-how zu gemeinnützigen Zwecken kostenlos bereitzustellen. „Als pro bono wird jede Art von professioneller Dienstleistung bezeichnet, die entweder kostenlos oder deutlich unter Marktpreisen für das Gemeinwohl geleistet wird“, erklärt Schmid, der im Anschluss an die Veranstaltung positiv auf die internationale Entwicklung des Pro-bono-Sektors blickt: „Überall gibt es Privatleute, Berufstätige, Fachleute aller Art, Unternehmen, die über ‚Volunteering‘ und ‚Seitenwechsel‘ hinaus zu konzertiertem Engagement bereit sind.“

Durchgeführt wurde das „Global Pro Bono Summit“ von der BMW-Stiftung in Zusammenarbeit mit der US-amerikanischen Taproot-Stiftung und der in Berlin ansässigen, gemeinnützigen Vermittlungsplattform Proboneo GmbH. (de)

Informationen: