Zweiter dvct-Kongress / Verleihung des Coach & Trainer Awards

Resilienz, Stressmanagement, Burnout-Prävention: Der zweite dvct-Kongress fand im November in Hamburg statt und nahm u.a. Ansätze zum Erhalt der Leistungskraft in den Blick. Darüber hinaus verlieh der Verband seinen diesjährigen Coach & Trainer Award.

Unter dem Motto „Zeit für Qualität“ fand am 10.11.2014 in Hamburg der zweite Kongress des Deutschen Verbandes für Coaching und Training e.V. (dvct) statt (Coaching-Report berichtete). Über 150 Coaches und Trainer nahmen nach Angaben des Verbandes teil. Eine Frage stand insbesondere im Mittelpunkt der Veranstaltung: Wie können Unternehmen und Führungskräfte ihre Mitarbeiter im Arbeitsalltag im Umgang mit Druck und Stress unterstützen? Eine Frage, die, so der Verband, auch angesichts des Fachkräftemangels und alternder Belegschaften für Unternehmen zunehmend an Bedeutung gewinne. Wichtig sei vor allem, dass entsprechende Maßnahmen – etwa zur Förderung von Resilienz, Stressbewältigung oder der Burnout-Prävention – auf den in der jeweiligen Organisation gelebten Werten fußen, stellte dvct-Vorstandsvorsitzende Vivi Dimitriadou fest: „Alle Bemühungen und Angebote können nur dann erfolgreich sein, wenn sie im Einklang mit den Unternehmenswerten und dem vorgelebten Verhalten der Führungskräfte stehen. Hier können Coaches und Trainer viel Unterstützung und Orientierung geben.“

Auf die Bedeutung von Unternehmenswerten ging auch Coach Bernd A. Wilken in einem der insgesamt 13 Workshops ein: Als „Leitplanken der Unternehmensführung“ sorgten diese auch dafür, dass sich ein Unternehmen in seinem Selbstverständnis weiterentwickeln könne.
In einem weiteren Workshop griff Coach Karsten Drath das Thema Resilienz und die Bedeutung von Widerstandsfähigkeit als Ergebnis komplexer Anpassungsprozesse auf: „Resilienz ist der Schlüssel zum Meistern schwieriger Umstände.“
Als Gastredner geladen, berichtete Extremsportler Joey Kelly in einem Impulsvortrag von seinen sportlichen Herausforderungen und den daraus gewonnenen Erkenntnissen bezüglich Leistungsbereitschaft und Selbstmotivation. Seine Botschaft: Erfolg erfordere neben Ausdauer vor allem klare Zielsetzungen.

Verleihung des Coach & Trainer Awards: Methodenvielfalt überzeugte
Im Rahmen der Veranstaltung verlieh der dvct den Coach & Trainer Award 2014 (Coaching-Report berichtete). Drei Finalistinnen, die sich bereits zuvor in einer Vorrunde durchgesetzt hatten, erhielten die Chance, ihr Coaching- bzw. Trainings-Konzept vor Publikum und Jury zu präsentieren. Zur Gewinnerin wurde letztlich Sandra Kuhn-Krainick gekürt. Das Burnout-Präventionsprogramm der Diplom-Psychologin aus Schwetzingen habe „vor allem durch seine große Methodenvielfalt“ überzeugt, erklärte Gianni Liscia, stellvertretender dvct-Vorstandsvorsitzender. Das in drei Module gegliederte Programm, welches u.a. Anregungen zum Selbst-Coaching geben soll, lasse sich mit bestehenden Angeboten des betrieblichen Gesundheitsmanagements kombinieren und stelle eine „kostengünstige und wirksame Form der Burnout-Prävention“ dar, heißt es in einer Meldung des dvct. Die Konzepte der konkurrierenden Finalistinnen Ulrike Nix (Onko-Coaching, Düsseldorf) und Stephanie Borgert (H.A.P.-Methode, Münster) wurden jeweils als „Qualifiziertes Produkt 2014“ ausgezeichnet. (de)

Informationen: