Nach oben

Coaching trifft PR – Workshop-Reihe gestartet

08.10.2014

Der PRVA führte im August die Veranstaltung „PR meets Coaching – alles Kommunikation oder was?“ durch. Ziel war es, Unterschiede und Gemeinsamkeiten beider Professionen herauszuarbeiten und mögliche Synergien sowie Konfliktpotenziale aufzuzeigen. Mit der in Wien durchgeführten Veranstaltung startete eine dreiteilige Workshop-Reihe zum Thema PR und Coaching.

Wo liegen die Unterschiede bzw. Gemeinsamkeiten zwischen Coaching und PR? Welche Synergien können bei der Zusammenarbeit beider Professionen entstehen und welche Konfliktpotenziale birgt diese? Der Public Relations Verband Austria (PRVA) nahm sich dieser Fragen am 25.08.2014 in Wien im Rahmen seiner Veranstaltung „PR meets Coaching – alles Kommunikation oder was?“ an – auch vor dem Hintergrund einer Annäherung beider Professionen aneinander. Diese bestehe etwa darin, dass immer mehr PR-Berater eine Coaching-Ausbildung absolvierten und es verstärkt zur Zusammenarbeit Kommunikationsverantwortlicher in Unternehmen mit Coaches komme, so der Verband. „Es gibt viele Potentiale zwischen Coaching und PR, aber eines ist klar: Jeder muss sich am Ende für das eine oder andere entscheiden, wenn man professionell agieren will“, fasste Dr. Regine Jankowitsch, Leiterin des PRVA-Arbeitskreises Coaching & PR, eine Podiumsdiskussion, an der Vertreter beider Professionen teilnahmen, abschließend zusammen.

Zuvor stellte Dr. Werner Vogelauer, Präsidiumsmitglied des Austrian Coaching Council (ACC) und Mitglied des Deutschen Bundesverbandes Coaching e.V. (DBVC), die Unterschiede zwischen Coaching und PR heraus und unterstrich hierbei die Prozessorientierung im Coaching: „Coaching heißt fragen, um dem Prozess zu dienen, PR-Experte zu sein heißt, Antworten und konkrete Vorschläge anzubieten.“

Die Diskutanten arbeiteten aber auch mögliche Synergien heraus. Etwa könnten PR-Experten von Coaching-Know-how profitieren: „Das tiefere Verständnis für das Wort ‚Organisationssystem‘ hat mich zu einer besseren PR-Fachfrau gemacht“, berichtete Dr. Saskia Wallner, Geschäftsführerin der PR-Agentur Ketchum Publico. Der PRVA-Arbeitskreis Coaching & PR sieht zudem einige Schnittstellen zur konkreten Zusammenarbeit beider Professionen. So sei der Einsatz von Coaching etwa zur Vorbereitung einer oder mehrerer Personen auf Termine oder Prozesse, die mit besonderen Herausforderungen verbunden sind, auch unter PR-Gesichtspunkten sinnvoll, erläuterte Jankowitsch. Gleiches gelte in Bereichen, in denen Klarheit und Orientierung von besonderer Bedeutung sind. Konfliktpotenzial entstünde in der Zusammenarbeit zwischen Coaching und PR hingegen insbesondere dann, wenn die Rollenverteilung nicht klar oder Vertrauen nicht ausreichend gegeben ist, so eine weitere Erkenntnis der Diskussion.

Mit der Veranstaltung startete der PRVA eine dreiteilige Workshop-Reihe, die sich ausschließlich dem Thema Coaching und PR widmet. Die zweite Veranstaltung findet am 11.11.2014 ebenfalls in Wien statt und bietet Platz für maximal 20 Teilnehmer. Die Teilnahmegebühr beträgt 95 Euro für PRVA-Mitglieder bzw. 105 Euro für Gäste. Anmeldungen werden bis zum 07.11.2014 entgegengenommen. Der Abschluss der Veranstaltungsreihe ist für den 12.03.2015 geplant. (de)

Informationen:

Coaching-Newsletter

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten der Coaching-Branche informiert werden? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Coaching-Newsletter, der monatlich über Hintergründe und aktuelle Entwicklungen im Coaching berichtet.