Coaches investieren in Weiterbildung

Auf Basis einer Mitgliederbefragung kommt der dvct zu dem Ergebnis, dass Coaches und Trainer intensiv in Weiterbildung investieren.

Coaches und Trainer verwenden viel Zeit und Aufwand auf ihre persönliche Entwicklung und fachlichen Kompetenzen. So lautet ein Ergebnis, zu dem der Deutsche Verband für Coaching und Training e.V. (dvct) im Rahmen einer Umfrage unter seinen Mitgliedern kommt. 88 Prozent der insgesamt 228 befragten Coaches und Trainer planen demnach, in 2015 eine Weiterbildung zu absolvieren. Hierbei stünden die methodische Vertiefung der Coaching- bzw. Trainings-Kompetenz sowie die persönliche Entwicklung im Mittelpunkt.

Weiterbildung als Wettbewerbsvorteil
Vivi Dimitriadou, Vorstandsvorsitzende des dvct, führt die Bildungsbereitschaft der Coaches auf zwei zusammenhängende Ursachen zurück und versteht sie zugleich als Ausdruck von Wettbewerb: „In einer immer globaleren und komplexeren Arbeitswelt steigen die Anforderungen an die Führungskräfte – und damit auch an die Coachs, ihre Klienten schnell und nachhaltig bei der Entwicklung neuer Lösungswege zu unterstützen.“ Mit diesem steigenden Anspruch wachse zugleich die „Sensibilität“ der Nachfrager, so Dimitriadou: „Sie suchen sehr genau aus und achten bei ihrer Wahl des Coachs immer mehr auf verbriefte Kompetenz.“ (de)

Informationen: