Nach oben

Motivation kann man nicht kaufen

27.02.2012

Gehalt spielt nur untergeordnete Rolle bei der Motivation.

Motivation ist mit Leistungsboni nicht zu kaufen. Das ist das Ergebnis einer Studie des Jobportals Stepstone in Kooperation mit der Hay Group. Das Gehalt sehen zwar 56 Prozent der Befragten als wichtig an, einen Zuwachs an Motivation verneinen die Teilnehmer jedoch. 56 Prozent der Teilnehmer sahen sich sogar eher unter Druck gesetzt, wenn die variablen Gehaltsbestandteile mehr 30 Prozent ausmachen.

Doch was motiviert die Mitarbeiter? Ein Job, der Freude bereitet, und ein gutes Betriebsklima waren für die Teilnehmer die wichtigste Grundlage der Motivation. Und für ganze 53 Prozent war die Führungskraft entscheidend. Fair behandelt und gefördert wollten die Teilnehmer von ihren Vorgesetzten.

In diesem Licht erscheint auch, dass 86 Prozent der Befragten ein schlechtes Arbeitsklima als Kündigungsgrund ansehen, jedoch gerade einmal 29 Prozent für 20 Prozent mehr Gehalt kündigen würden. Variable Gehaltssysteme sind auch nicht gern gesehen. Die variablen Gehaltssysteme im eigenen Unternehmen werden gerade mal von einem Viertel der Teilnehmer als gerecht angesehen. (ft)

Weitere Informationen:

www.stepstone.de/Ueber-StepStone/presse/motivation-ist-nicht-kaeuflich.cfm

Coaching-Newsletter

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten der Coaching-Branche informiert werden? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Coaching-Newsletter, der monatlich über Hintergründe und aktuelle Entwicklungen im Coaching berichtet.