Führungswechsel-Coaching bei Schulleitern

Hessisches Kulturministerium fördert Coaching: Qualitätssicherung der schulischen Arbeit.

Im März hatte die nun scheidende hessische Kultusministerin Dorothea Henzler ein Coaching-Programm beworben, das für Schulleiter im Führungswechsel zur Verfügung steht (FWC). Das hessische Kultusministerium erläutert das FWC-Programm auf Anfrage von coaching-report nun näher.

So kann jeder neue Schulleiter ein Angebot des Kultusministeriums für die Übernahme von fünf Coaching Sitzungen à 1,5 Stunden per Gutschein wahrnehmen. Es wurde eine Liste von Coaches erstellt, die empfehlenden Charakter enthält, jedoch nicht bindend ist. Die Wahl eines Coachs, der nicht auf dieser Liste aufgeführt ist, ist möglich. Er muss jedoch die Qualitätskriterien der Führungsakademie des Hessischen Kultusministeriums erfüllen, welche an die Coaches im Pool gestellt wurden. Die Schulleiter haben außerdem die Möglichkeit, weitere Maßnahmen aus einem eigenen Fortbildungsbudget für den Schulleiter zu finanzieren oder unter Umständen eine Verlängerung zu beantragen.

Thematische Vorgaben seitens des Kultusministeriums bestehen nicht, im Führungswechsel-Coaching geht es alleine um die Entwicklung und individuelle Situation des Schulleiters und seine Bedarfslage ist abhängig von der jeweiligen neuen Führungsaufgabe begründet. Denn die neue Schulleiterin beziehungsweise der Schulleiter muss grundlegende Führungs- und Managementaufgaben genauso wahrnehmen wie Repräsentationsaufgaben oder auch die Bewältigung von Konflikten. „Das Coaching-Programm dient dazu, den Rollenwechsel von der Lehrkraft zur schulischen Führungskraft zu bewältigen. Dabei sind die Inhalte stark auf die individuelle Situation und Bedarfslage im Zusammenhang mit der Übernahme der Führungsaufgabe ausgelegt“, so die Ministerin.

Das Angebot existiert bereits seit 2007 und etwa 300 Schulleiter haben seitdem an dem Programm teilgenommen. In den vergangenen drei Haushaltsjahren wurden dafür rund 100.000 Euro pro Jahr investiert. Evaluiert wurde das Programm bisher in Einzelgesprächen mit den jeweiligen Teilnehmern des Programms und Workshops mit den empfohlenen Coaches. Zusätzlich dazu wurde der Erfolg des Programms im jährlich stattfindenden Erfahrungsaustausch neu ernannter Schulleiter thematisiert und ausgewertet. Bisher stuft das Kultusministerium die Rückmeldungen als durchgängig positiv ein. (ft)

Weitere Informationen:
www.kultusministerium.hessen.de/irj/servlet/prt/portal/prtroot/slimp.CMReader/HKM_15/HKM_Internet/med/1d6/1d64baa2-5a76-2317-9cda-ae2389e48185,22222222-2222-2222-2222-222222222222,true