Nach oben

Mitgliederversammlung der DGfC

25.03.2011

Rechenschaftsbericht des Vorstands. Ehrenmitgliedschaft für Michael Pohl.

Am 11. März hat sich die Deutsche Gesellschaft für Coaching (DGfC) zu ihrer Mitgliederversammlung 2011 in Jena getroffen. Im Zentrum stand der Rechenschaftsbericht des im vergangenen Jahres neu gewählten Vorstands. Als Vorsitzender habe ich die Entwicklungsphasen nachgezeichnet, die die DGfC, die im kommenden Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feiert, durchlaufen hat. Die Differenzierungsphase, auf die wir zurückblicken, hat zu großer Klarheit hinsichtlich der Zuständigkeiten von Vorstand und Ausschüssen geführt. Beherrschende Themen waren zudem die Entwicklung von verbindlichen Standards für zertifizierte Coaching-Weiterbildungen sowie für die Qualifizierung zum „Mastercoach DGfC“.

Gleichzeitig mussten auch divergierende Interessen von Mitgliedern, Ausbildungsinstituten und Ausschüssen abgeglichen werden. Auch das ist gelungen und hat die Attraktivität der DGfC gesteigert: Mittlerweile hat der Verband 248 Mitglieder. Die Gespräche mit den anderen Coaching-Verbänden werden fortgesetzt, sowohl am „Roundtable Coaching“ als auch in der Deutschen Gesellschaft für Beratung (DGfB). Der Vorstand wird den eingeschlagenen Weg, die Standards untereinander anzugleichen und so auch die Ausbildungswege füreinander durchlässiger zu machen, weiter verfolgen.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung hat die DGfC auch zum ersten Mal einem ihrer Gründungsmitglieder die Ehrenmitgliedschaft verliehen: Michael Pohl. Er hat im Jahr 2001 gemeinsam mit Heinrich Fallner das Buch „Coaching mit System“ veröffentlicht. Dieses Coaching-Konzept ist zur Grundlage einer ganzen Reihe von Coaching-Weiterbildungen geworden, von denen Michael Pohl allein 16 mitgeleitet hat, hinzu kommen fünf Mastercoach-Ausbildungen. Die Geschichte der DGfC hat Michael Pohl mit kritischen Anmerkungen und kreativen Impulsen über Jahre hilfreich begleitet. Heinrich Fallner, dem der Verband die Ehrenmitgliedschaft ebenfalls angetragen hat, hat auf diese Ehrung verzichtet. Die DGfC ehrt Heinrich Fallner ebenfalls als einen Mann, der viele Mitglieder für Coaching begeistert hat, und dessen Persönlichkeit, Gedanken, Konzepte und Modelle auch die DGfC nachhaltig beeinflusst haben.

Im Zusammenhang mit der Mitgliederversammlung fand am 12. März die diesjährige Fachtagung der DGfC zum Thema „Das Bewusste ist klug, das Unbewusste weise“ (Milton H. Erickson) statt. Peter Nemetschek (München) hat über die Arbeit mit analogen Medien referiert und die Methode der Timeline in der Arbeit mit Teams vorgestellt. Martin Neumanns (Bielefeld) Beitrag stand unter dem Thema „Vom Theater lernen“ und machte Arbeitsweisen des Theaters für das Coaching fruchtbar. Die Fachtagung war eine Kooperationsveranstaltung der DGfC mit dem Fachbereich Sozialwesen der FH Jena. Prof. Dr. Regina Krczizek und Prof. Dr. Erich Schäfer, beide Mitglieder der DGfC, begleiteten als Kooperationspartner die Fachtagung. (Peter Schröder)

Weitere Informationen:
www.coaching-dgfc.de

Coaching-Newsletter

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten der Coaching-Branche informiert werden? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Coaching-Newsletter, der monatlich über Hintergründe und aktuelle Entwicklungen im Coaching berichtet.