Coaching-Markt kontrovers

02.06.2011

Bernhard Kuntz: Der Coaching-Markt wird platzen wie eine Börsenblase. Dr. Cornelia Topf hält dagegen.

Die Kontroverse in „Training aktuell“ (6/11) hat den Coaching-Markt im Zentrum. Hier die Thesen von Marketingberater Bernhard Kuntz, Business-Coach Dr. Cornelia Topf hält dagegen:

  1. Coaching ist keine Profession.
  2. Der Begriff Coaching hat sich zu einer Leerformel entwickelt.
  3. Der Coachingmarkt ist nicht so groß, wie Medien und die Anbieter von Coaching-Ausbildungen suggerieren.
  4. Die meisten sogenannten Coachings, die von Unternehmen bezahlt werden, sind faktisch (individuelle) Trainings-on-the-job.
  5. Viele Newcomer im Markt machen sich recht blauäugig als Coach selbstständig – zum Beispiel, weil ihnen eine berufliche Alternative fehlt.
  6. Vielen Coachs fehlt es an Fach-Know-how und/oder Feld-/Branchenerfahrung.
  7. Die meisten „Nur-Coachs“ werden kein langes Leben haben.

(tw)

Weitere Informationen:
www.managerseminare.de/ta_Artikel/Trainingsspitzen-Coachingmarkt-im-Kreuzfeuer,207261

Coaching-Newsletter

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten der Coaching-Branche informiert werden? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Coaching-Newsletter, der monatlich über Hintergründe und aktuelle Entwicklungen im Coaching berichtet.