Nach oben

„Zu einem Spitzenteam gehören männliche und weibliche Stärken“

18.10.2010

Interview mit Top-Executive-Coach Dr. Ulrike Wolff im DGFP-Newsletter HR-Update.

„Die kommende Dekade wird uns bezüglich der Geschlechterfrage im Top-Management einen Umbruch bringen, der die letzten 50 Jahre bei Weitem in den Schatten stellen wird“, so die Berliner Top-Executive-Coach Dr. Ulrike Wolff im Interview mit DGFP-Online-Redakteur Sascha Jussen. Die Gründe dafür sieht Dr. Wolff in der demografischen Entwicklung, dem eklatanten Fachkräftemangel und der nicht mehr umkehrbaren Veränderungen der traditionellen Rollenmodelle. Sie werden es „geradezu erzwingen, dass Frauen an den Schaltstellen von Politik und Wirtschaft verantwortlich mitwirken“.

Doch im Vergleich zu heute wird sich auch insgesamt vieles Habitus im Top-Management verändern (müssen): „Es wächst eine Generation von Männern und Frauen heran, für die Karriere um jeden Preis kein attraktives Lebensmodell mehr ist. Die Verbindbarkeit von beruflichem Engagement und einem sinnerfüllten (Familien-) Leben wird ein zunehmend wichtiges Entscheidungskriterium im umworbenen Markt der Nachwuchskräfte“. Ihr Fazit: Die Zukunft des Top-Managements liegt in weiblicher und männlicher Hand. „Und das wird uns allen gut tun.“ (tw)

Weitere Informationen:
www.dgfp.com/de/content/articles/zu-einem-spitzenteam-gehoeren-maennliche-und-weibliche-staerken-interview-mit-dr-ulrike-wolff-top-executive-coach-1778/

Coaching-Newsletter

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten der Coaching-Branche informiert werden? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Coaching-Newsletter, der monatlich über Hintergründe und aktuelle Entwicklungen im Coaching berichtet.