Supervision und Coaching in Übergangsphasen

EAS-Kongress Anfang Oktober im Kloster Benediktbeuern.

„Unsere Lebensbereiche sind von Übergangsphasen geprägt. Organisationen verändern sich, es gibt neue Zusammenschlüsse, veränderte Leitbilder, neue Vorstände. Teams werden zusammengesetzt und wieder aufgelöst. Menschen wechseln den Beruf, die Stelle, den Ort, oder das familiäre Umfeld ändert sich. Wir erleben politische Wechsel, Wirtschaftskrisen, Generationswechsel und Kulturwandel. Wechsel und Übergangsphasen bedeuten Chancen und Krisen zugleich“.

Die European Association for Supervision and Coaching (EAS) lädt unter dieser Programmatik zu ihrem diesjährigen Kongress „in between – Supervision und Coaching in Übergangsphasen“ vom 1. bis 3. Oktober 2010 ins Kloster Benediktbeuern im Tölzer Land/Deutschland ein. Vier Keynotes (Matthias Sell: Bridge over troubled water, Prof. Dr. Andreas Bergknapp: Supervisionsforschung, Dr. Martina Liedke-Göbel: The European Face und Dr. Wolfgang Gaissmaier: Intuition) und fünfzehn Workshops nebst gemütliches Beisammensein, Gelegenheit zur Klosterführung sowie Ausflugsmöglichkeit zum Oktoberfest erwarten die Besucher. (tw)

Weitere Informationen:
www.supervision-eas.org/files/pdf/in_between_EAS-Kongress_1-3.10.2010.pdf