Nach oben

Qualitätssicherung für Coachs

30.04.2010

Ulrich Dehner: Fortbildungen und Supervision - stetig in die eigene Weiterentwicklung investieren.

„Wer als Coach nur im eigenen Saft schmort, wird mit der Zeit nur mürbe, aber nicht reifer.“ Coach Ulrich Dehner erläutert in seinem neuesten Newsletter, was der Coach für sich selbst tun kann. Und wie er durch Supervision profitiert.

Es ist nicht nur der „Blick von außen“, die Supervision bietet dem Coach die Möglichkeit, sich Anregungen zu holen, „lieb gewordene Muster auf den Prüfstand zu stellen, Überzeugungen zu reflektieren, neue Techniken, mit denen die Kollegen erfolgreich sind, kennenzulernen und vielleicht gleich auszuprobieren, theoretische Kenntnisse aufzufrischen oder etwas über neue theoretische Ansätze zu erfahren.“

Und wenn die Fälle der anderen besprochen werden, bietet das eine gute Gelegenheit, für sich selbst zu überprüfen: „Welche Antworten hätte ich auf diese Fragen gegeben? Wie wäre ich mit der geschilderten Situation umgegangen? Wie sicher fühle ich mich mit dieser Materie? Gibt es da für mich eventuell Nachholbedarf?“ (tw)

Weitere Informationen:
www.konstanzer-seminare.de

Coaching-Newsletter

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten der Coaching-Branche informiert werden? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Coaching-Newsletter, der monatlich über Hintergründe und aktuelle Entwicklungen im Coaching berichtet.