Fernstudium reicht nicht

DCV lehnt Fernstudien als Zertifizierungsgrundlage ab. Anspruch: „Qualität von Anfang an“.

Der Deutsche Coaching Verband (DCV) lehnt Fernstudien als Zertifizierungsgrundlage ab. „Coaching kann man nicht im Fernstudium erlernen. Selbst wenn die Studienunterlagen fachlich und didaktisch gut gemacht sind, fehlt doch bei Fernstudiengängen die ausreichende Möglichkeit, Coaching selbst zu erleben, sowohl aus der Perspektive des Beraters als auch des Klienten“, so Oliver Müller, Vorstandsmitglied des DCV.

Der DCV bekommt zunehmend Anfragen von Fernstudienabsolventen und Ausbildungsinstituten, die sich als Coach zertifizieren lassen wollen. „Das Thema boomt und vielen scheint nicht klar zu sein, dass so ein Fernstudium eben keine Ausbildung zum Coach ist,“ so Oliver Müller. Dies, so Müller weiter, sei jedoch unabdingbare Voraussetzung. Um die Wirkung einer Coaching-Methode richtig einschätzen zu können, müsse man praktische Erfahrungen unter Supervision eines erfahrenen Lehr-Coachs gemacht haben. Notwendig sei darüber hinaus auch die Bearbeitung eigener Themen, um blinde Flecken zu erhellen, die sich sonst später als Fallen im Coaching-Prozess erweisen könnten. Müller: „Ein gut gemachter Fernkurs zum Thema Coaching kann sicher einen Einstieg in das Thema bieten, ähnlich wie die Lektüre von Fachliteratur. Aber es sollte den Teilnehmern solcher Studiengänge klar gesagt werden, dass anschließend trotzdem noch eine seriöse methodische Ausbildung notwendig ist.“

Offenbar werde von einigen Anbietern solcher Lehrgänge der Eindruck erweckt, man könne im Anschluss in einem Praktikum von einigen Wochen einem Coach bei der Arbeit zusehen und damit die notwendige Praxis erwerben, so der Verbandssprecher. Dies sei natürlich kein Ersatz für eigene Erfahrungen und den persönlichen Entwicklungsprozess. Außerdem sei es vermutlich schwierig einen Coach zu finden, der seinen Kunden einen Zuschauer beim vertraulichen Vier-Augen-Gespräch zumuten würde.

Aus den genannten Gründen empfiehlt der DCV allen Interessenten für den Beruf des Coachs dringend, eine solide Ausbildung mit integrierter Selbsterfahrung. Solche könnten in einem vom Verband anerkannten Institut im Umfang von mindestens 200 Stunden Präsenzunterricht absolviert werden. (tw)

Weitere Informationen:
http://www.coachingverband.org