Deutscher Coaching-Preis 2010 verliehen

Preisträger ausgezeichnet: Annelie Eichhorn und Peter-Paul Gross gewinnen im Finale.

Im Rahmen der erstmaligen Kooperation von Deutscher Gesellschaft für Personalführung (DGFP) und Deutscher Bundesverband Coaching (DBVC) wurde am 10. Juni 2010 auf dem 18. DGFP-Kongress in Wiesbaden der Deutsche Coaching-Preis 2010 verliehen.

Der im Jahr 2008 erstmals vergebene Preis ist in zwei Kategorien unterteilt: Wissenschaft und Organisationen.

Der Wissenschaftspreis geht an Personen, die einer Hochschule oder einer hochschulnahen Forschungseinrichtung angehören und sich durch hervorragende wissenschaftliche Leistungen für den Preis empfehlen. Der Gewinner erhält 5.000 Euro in bar und eine hochwertige Skulptur. Die Nominierten in der Kategorie „Wissenschaft“ waren:

  • Dipl. Kfm. Peter-Paul Gross („Angebots- und Nachfragestrategien im deutschen Coaching-Markt: Dienstleistungsmarketing in der Personalentwicklung“).
  • Dipl.-Psych. Alexandra Strehlau („Life Balance und Selbststeuerungskompetenzen – Eine Untersuchung mit Implikationen für Coaching und Beratung“)

Der Preis für die Organisationen würdigt Personalverantwortliche und Unternehmensvertreter, die sich durch innovative und erfolgreiche Formen der Implementierung von Coaching-Programmen in Organisationen hervorgetan haben. Auch hier erhält der Gewinner eine Skulptur. Die Nominierten in der Kategorie „Organisationen“ waren:

  • Annelie Eichhorn, Klinikum der J.W. Goethe Universität Frankfurt am Main („Implementierung des internen Coach-Pools am Klinikum der J.W. Goethe Universität Frankfurt am Main“)
  • Klaus Grafe und Ralf Kronig, SAP AG („Das Modell des internen Coachings bei der SAP AG“)

In zwei gestalteten Coaching-Foren hatten die Nominierten die Möglichkeit, ihre Arbeiten und Konzepte vor dem Fachpublikum des DGFP-Kongresses zu präsentieren. Im Anschluss wurde feierlich der Deutsche Coaching-Preis 2010 an die glücklichen Preisträger verliehen.

In der Kategorie „Organisationen“ ging als strahlende Siegerin Dipl.-Pol. Annelie Eichhorn vom Klinikum der J.W. Goethe Universität Frankfurt am Main hervor. Ebenfalls überdurchschnittlich wurde die Arbeit des Marburger Forschers Dipl. Kfm. Peter-Paul Gross in der Kategorie „Wissenschaft“ bewertet. Beide Preisträger erhielten eine hochwertige Skulptur, der Wissenschaftspreis ist darüber hinaus mit 5.000 Euro in bar dotiert.

Die Jury des Deutschen Coaching-Preises, die aus renommierten Experten aus Wissenschaft und Praxis besteht, hatte es sich offenbar nicht leicht gemacht mit den Entscheidungen, wie die Lautatoren Monika Sombetzki (Vorstandsmitglied DBVC) und Dr. Bernd Schmid (Präsidiumsvorsitzender DBVC) ausführten. Dr. Bernd Schmid zeigte zudem drei Trends auf, die sich im Coaching inzwischen abzeichnen:

  • Multidisziplinarität: Coachs sind 10-Kämpfer.
  • Spezialisierung: Wie dies Peter-Paul Gross in seiner Studie unter anderem herausgearbeitet hatte.
  • Kulturförderung: Coaching fördert in Unternehmen eine Kooperationskultur und arbeitsnahes Lernen.

(tw)

Weitere Informationen:
www.dbvc.de 
www.managerseminare.de/blog/web-tv-coaching-preis-auf-dgfp-kongress-verliehen/2010