1. Internationaler Coaching-Psychologie-Kongress

Planungen nehmen Gestalt an. Sieben Organisationen beteiligt.

Die auf dem 2. Europäischen Coaching-Psychologie-Konferenz Ende letzten Jahres in London geborene Idee, einen Internationalen Coaching-Psychologie-Kongress zu veranstalten (wir berichteten), nimmt zunehmend Gestalt an. Er soll ab Ende 2010 sozusagen als „Wanderzirkus“ mit Gastspielen in mehreren Staaten stattfinden. Vor Ort werden zuständige psychologische Berufs- oder Coaching-Verbände die Schirmherrschaft übernehmen. Zur Zeit arbeiten sieben nationale Verbände zusammen:

  • Die Special Group in Coaching Psychology (SGCP) der British Psychology Society (BPS)
  • Die Division of Work & Organisational Psychology’s Coaching Psychology Group (DWOP’s CPG) der Psychological Society of Ireland
  • Die Society for Evidence-based Coaching (SEBC) der Danish Psychological Association (DPA)
  • Die unabhängige Gruppe „Coaching Psychologists“ aus Schweden
  • Die Interest Group Coaching Psychology (IGCP) der Australian Psychological Society (APS)
  • Die Coaching Psychology Special Interest Group (CPSIG) der New Zealand Psychological Society (NZPS)
  • Die international operierende Society for Coaching Psychology (SCP)

Jede Organisation wird eine eigene Website für das geplante Event aufbauen. Über die nächsten zwei Jahre soll so die globale Coaching-Psychologie-Community zusammenfinden. Den Startschuss planen die Briten am 14. und 15. Dezember 2010 in London/UK (City University). Derzeit wird das Programm erstellt. Planungen für Kongresse in Irland (voraussichtlich Juni 2011) und Skandinavien laufen, wie Stephen Palmer und Michael Cavanagh im Editorial und Peter Zarris in der Rubrik Verbandsnachrichten der aktuellen Ausgabe 2/2010 der Zeitschrift „International Coaching Psychology Review“ (ICPR) berichten. Auch für einen Kongress (März/April) in der Asia-Pazifik-Region wird offenbar fleißig geplant. (tw)

Weitere Informationen:
www.coachingpsychologycongress.org