Nach oben

Was tun bei Mobbing-Verdacht?

15.03.2009

INQA: Beratungsangebote für Mobbing-Betroffene.

Rund 1,5 Millionen Arbeitnehmer werden täglich Opfer von Mobbing am Arbeitsplatz, behauptet die Initiative neue Qualität der Arbeit (INQA), einer Gemeinschaftsinitiative aus Bund, Ländern, Sozialpartnern, Sozialversicherungsträgern, Stiftungen und Unternehmen.

Bei dieser Argumentation wird gerne verschwiegen, dass „Mobbing“, wie es 1993 erstmals vom schwedischen Arbeitsforscher Heinz Leymann genannt wurde, nicht um ein wissenschaftliches, sondern um ein populäres Konzept handelt. Die meisten Forschungen zu „Mobbing“ sind, wie Professor Dr. Dieter Zapf, Leiter der Abteilung Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Frankfurt nachgewiesen hat, methodisch umstritten.

Doch was der Wissenschaftler differenziert stresstheoretisch behandelt, ist politisch offenbar ein „dankbares“ Thema. Neben vielfältigen Beiträgen und Publikationen zum Thema „Mobbing“ bietet INQA auf seiner Website nun eine aktuelle Übersicht von bundesweiten Beratungsstellen. (tw)

Weitere Informationen:
www.inqa.de/Inqa/Navigation/Themen/mobbing,did=248952.html
www.web.uni-frankfurt.de/fb05/psychologie/Abteil/ABO/forschung/mobbing.htm

Coaching-Newsletter

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten der Coaching-Branche informiert werden? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Coaching-Newsletter, der monatlich über Hintergründe und aktuelle Entwicklungen im Coaching berichtet.