Nach oben

Professionalisierung des Coachings unmöglich?

25.02.2009

Coaching, Organisationsentwicklung und Human Resources: Mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede.

Machen Coachs eigentlich irgendetwas signifikant anderes als Organisations- oder Personalentwickler? Robert G. Hamlin von der britischen University of Wolverhampton, Andrea D. Ellinger von der nordamerikanischen University of Illinois und Rona S. Beattie von der britischen Glasgow Caledonian University wollten es genauer wissen. Zu diesem Zweck stürzten sie sich in eine umfangreiche, vergleichende Literaturanalyse. Das „International Journal of Evidence based Coaching and Mentoring“ berichtet über die Untersuchung in seiner Ausgabe 1/09.

Insgesamt haben die Autoren mittels Inhaltsanalyse 36 Coaching-, 29 OE- und 21 PE-Definitionen extrahiert, verglichen und festgestellt, dass – entgegen immer wieder behaupteter Meinung – alle drei Ansätze mehr oder weniger dasselbe meinen. Die Autoren begründen das damit, dass alle Ansätze wiederum auf denselben konzeptionellen Schulen der Sozialwissenschaften fußen. Allen drei Domänen gehe es letztlich um „people, learning, and organizations“, wie schon Neal Chalofsky (2004) resümierte. Damit stellt sich allerdings die Frage, so die Autoren, ob das Projekt einer Professionalisierung des Coachings, wie es von einigen betrieben wird, überhaupt gelingen kann. (tw)

Weitere Informationen:
www.business.brookes.ac.uk/research/areas/coaching&mentoring

Coaching-Newsletter

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten der Coaching-Branche informiert werden? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Coaching-Newsletter, der monatlich über Hintergründe und aktuelle Entwicklungen im Coaching berichtet.