Pro-Bono-Coaching?

ICF startet Initiative „Coaching in der Krise“ für Mittelstands- und Non-Profit-Organisationen im Rhein-Main-Gebiet.

Das Rhein-Main-Chapter der International Coach Federation (ICF) hat eine „Mittelstandsinitiative Coaching“ gestartet. Im Rahmen ihrer Aktion bietet die ICF kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Non-Profit-Organisationen in der Rhein-Main-Region bis Ende 2009 an, qualifiziertes Coaching unverbindlich auszuprobieren. Gegen „eine geringe Aufwandspauschale“ (EUR 150 zzgl. MWSt pro Coaching-Paket) führen spezialisierte ICF-Coachs, die allesamt über mehrjährige Erfahrung im Persönlichkeits- und Führungs-Coaching verfügen, in Unternehmen und Organisationen fünf Einzel- oder Team-Coaching-Stunden über maximal drei Monate durch. Auflage: Die Unternehmen haben in den zurückliegenden drei Jahren keine entsprechende Maßnahme in Anspruch genommen.

„Wir sind überzeugt, dass Coaching einen wertvollen Beitrag leisten kann, Wege aus der aktuellen Wirtschaftskrise aufzuzeigen“, erklärt Thomas Schulte, Vorsitzender des ICF-Chapters Rhein-Main und Initiator der Aktion. Mitinitiator Andreas Kömmling grenzt sich vom Verdacht der Verkaufsförderung ab: "Wir verteilen ja nicht Probepackungen von Zigaretten in Kneipen. Wir wollen das Instrument bekannt machen und unseren Teil zur Bewältigung der Krise leisten", erläutert der Frankfurter Coach. "Die Aufwandspauschale würde im Business-Coaching ja noch nicht einmal für eine einzige Stunde ausreichen; je nachdem würde die schon alleine für die Fahrtkosten anfallen." (tw)

Weitere Informationen:
www.coachfederation.de/mic