Kanzler-Image

Das interaktive Internet-Projekt „Charismakurve“ liest den beiden Kanzlerkandidaten Merkel und Steinmeier die Image-Leviten.

Das interaktive Internet-Projekt, eine Kooperation von einigen Coachs und Nachrichtenagenturen sowie Medien, ist erst seit fünf Tagen im Netz. Doch inzwischen wurde die Rating-Möglichkeit schon von einigen Tausend Usern genutzt. Coach Ulrich Sollmann, Initiator und Beirat der Initiative, erläutert: „Es geht um Körpersprache, nonverbale Wirkung, Persönlichkeit und öffentliche Wirkung in der Politik. Politik braucht ein Gesicht, nämlich das Gesicht des Politikers, der diese Macht verkörpert.“

Wir ahnen es, das Grundproblem ist klar: Die Bürger wünschen sich eine in sich stimmige Orientierung. Aber sie bekommen sie nicht. Beide Kandidaten „eiern“ offenbar zu sehr herum und werden zu wenig mit ihren eigenen Parteien assoziiert. Was nicht trivial ist: „Werden doch die jeweiligen Parteien über- (CDU/CSU) oder unterbewertet (SPD)“, findet die Charismakurve-Initiative.

„Es gibt ein eindeutiges, bedeutsames Ergebnis: Beiden Kandidaten wird sehr deutlich auf der Rollenebene empfohlen, zu ihrer oder seiner eigenen Meinung zu stehen, auch wenn sie von der Meinung der Partei abweichen würde. Einerseits wünschen die User sich ein klares, unterscheidbares, individuelles Profil von Kanzlerin und Kandidat. Andererseits ist ihnen die Berücksichtigung der Persönlichkeit, sprich die der individuellen Verhaltens- und Wirkungsmuster wichtig, um eine überzeugende Orientierung für die mögliche Wahlentscheidung zu bekommen.“

Das Publikum kann die Ausstrahlung und öffentliche Wirkung von Frau Merkel und Herrn Steinmeier wöchentlich an Hand von vorliegenden Agentur-Fotos bewerten und damit klar machen, worauf die beiden achten sollten, um in der Öffentlichkeit besser zu punkten. (tw)

Weitere Informationen:
www.charismakurve.de