Nach oben

Zunehmende Professionalisierung der Personalarbeit

09.06.2008

DGFP-Kongress und -Fachmesse: Die aktuellen Personalthemen sind Employer Branding, Talentmanagement, Unternehmensethik und Web 2.0.

Über 860 Teilnehmer besuchten am 5. und 6. Juni den 16. DGFP-Kongress in den Wiesbadener Rhein-Main-Hallen, um sich über aktuelle Fragen professioneller Personalarbeit zu informieren, Erfahrungen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Der diesjährige Kongress stand unter dem Motto „MehrWert Personal – Professionalität entscheidet“.

Eine TED-Befragung im Plenum zu Beginn des zweiten Kongresstages bestätigte die Aktualität der Kongressthemen. Danach haben rund 70 Prozent der Personalpraktiker Ansätze zum Employer Branding erfolgreich umgesetzt beziehungsweise sind gerade dabei; nur für 13 Prozent ist das derzeit „kein Thema“. Das Talentmanagement (Schwerpunktthema des ersten Kongressforums) rangiert in der Wertigkeit ähnlich hoch (65 %), für 16 Prozent ist es zurzeit „kein Thema“.

Aufschlussreich war auch die Einschätzung zum gegenwärtigen und zukünftigen Stellenwert von Anwendungen rund um das Web 2.0 (Thema des zweiten Forums). Nur 13 Prozent sehen darin ein „Modethema“, mehr als die Hälfte der Befragten (51 %) erkennt darin „ein Medium der Zukunft“, auch wenn die konkrete Ausgestaltung für rund 35 Prozent „noch nicht absehbar“ ist.

Deutlich wurde auch, dass der Stellenwert professioneller Personalarbeit innerhalb der letzten drei Jahre deutlich an Gewicht gewonnen hat. Rund 63 Prozent der Befragten sehen heute mehr Möglichkeiten, mit ihrer Arbeit den wirtschaftlichen Erfolg ihres Unternehmens zu beeinflussen. Die Antworten zu dieser Frage zeigten, so Günther Fleig, Personalvorstand und Arbeitsdirektor bei Daimler und Vorsitzender des DGFP-Vorstands, „dass der Einfluss des Personalmanagements in den letzten Jahren auf die Unternehmensentwicklung deutlich zugenommen“ habe. Bei einer TED-Abfrage auf dem DGFP-Kongress vor zwei Jahren sei dieses Bild so noch nicht zu erkennen gewesen. Auch eine weitere TED-Frage im Plenum bekräftigte diese Einschätzung: Danach übt das Personalmanagement heute einen deutlichen Einfluss auch auf die Unternehmensethik aus, und zwar mit 53 Prozent „ganz unmittelbar“, mit 31 Prozent „eher mittelbar“.

Die parallel zum Kongress stattfindende Fachmesse „Personal & Weiterbildung“ konnte in diesem Jahr ihren Ruf als Leitmesse und exzellente Informations- und Businessplattforum der Branche weiter ausbauen. Die Zahl der Besucher stieg von 3.200 auf 3.500, die Zahl der Aussteller von 252 auf 265, meldet die DGFP-Deutsche Gesellschaft für Personalführung mbH als Veranstalter. Die Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V. (DGFP) ist mit ihren mehr als 2.000 Mitgliedern (1.750 Unternehmen sowie über 250 Berater und Wissenschaftler) die Fachvereinigung für das Personalmanagement in Deutschland. (tw)

Coaching-Newsletter

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten der Coaching-Branche informiert werden? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Coaching-Newsletter, der monatlich über Hintergründe und aktuelle Entwicklungen im Coaching berichtet.