Nach oben

Steuer-Gerechtigkeit: Ein Viertel der Steuerpflichtigen zahlte 80 Prozent der Einkommensteuer

25.08.2008

Das Statistische Bundesamt (Destatis) legt die Ergebnisse der Einkommensteuerstatistik 2004 vor.

„Alle drei Jahre nach Abschluss der zeitaufwändigen Veranlagungsarbeiten in den Finanzämtern“ legt Destatis die Ergebnisse der Einkommensteuerstatistik vor:

  • Fast drei Viertel (73,2%) aller erfassten Steuerpflichtigen in Deutschland haben im Jahr 2004 Einkünfte von höchstens 37.500 Euro erzielt. Diese Gruppe brachte 20,4 Prozent der festgesetzten Lohn- und Einkommensteuer auf.
  • Der andere Teil der Steuerpflichtigen – etwas mehr als ein Viertel (26,8%) – hatte jährliche Einkünfte von über 37.500 Euro. Auf sie entfielen 79,6 Prozent der festgesetzten Lohn- und Einkommensteuer.

Durch die Einführung der elektronischen Lohnsteuerbescheinigungen konnten für das Veranlagungsjahr 2004 erstmals auch die Einkünfte der nichtveranlagten Lohnsteuerzahler – zumeist Bezieher relativ geringer Einkommen – weitgehend vollständig nachgewiesen werden. Was zu einer Verbreiterung der Datenbasis führte. Das durchschnittliche Einkommen vor Steuern lag deshalb mit 30.100 Euro um 10,3 Prozent niedriger als 2001. (tw)

Weitere Informationen:
www.destatis.de

Coaching-Newsletter

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten der Coaching-Branche informiert werden? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Coaching-Newsletter, der monatlich über Hintergründe und aktuelle Entwicklungen im Coaching berichtet.