Nach oben

IG Coaching stellt Aktivitäten ein

23.04.2008

Gründer Christopher Rauen sieht DBVC als Nachfolge-Organisation.

Die 2002 von Christopher Rauen gegründete Interessengemeinschaft Coaching (IGC) steht vor der Auflösung. „Die IGC hat maßgeblich den Boden für eine professionelle Verbandsarbeit bereitet“, so IGC-Gründer Rauen. „Mittlerweise hat sich der Deutsche Bundesverband Coaching als führender Coaching-Verband etabliert. Somit ist es konsequent, die IGC nicht parallel weiterlaufen zu lassen.“

Denn schon kurz nach der IGC-Gründung wurde auf dem Coaching-Kongress 2003 in Wiesbaden die Gründung eines Branchen-Verbands diskutiert, der die Qualitätsentwicklung forcieren sollte. Damals war noch unklar, was dabei heraus kommen würde: Die Gründungsversammlung des DBVC fand dann im Januar 2004 statt. Fünf der zehn DBVC-Gründungsmitglieder kamen aus der IGC. Viele Ideen der IGC sind in den DBVC eingeflossen, u.a. die Grundidee zum Vier-Säulen-Modell und der Anspruch zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung sowie die Anti-Sekten-Erklärung. Rauen: „Aus meiner Sicht haben die Ideen der IGC im DBVC eine gute Basis in einem anspruchsvollen Rahmen gefunden. Daher halte ich eine Fortsetzung der IGC nicht mehr für sinnvoll und lege allen IGC-Mitgliedern die Mitgliedschaft im DBVC nahe.“ Heute sind 16 IGC-Mitglieder im DBVC, der insgesamt 76 Mitglieder hat. Die IGC hatte 2005 noch über 60 Mitglieder, ist aber heute nicht mehr aktiv. (tw)

Weitere Informationen:
www.dbvc.de

Coaching-Newsletter

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten der Coaching-Branche informiert werden? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Coaching-Newsletter, der monatlich über Hintergründe und aktuelle Entwicklungen im Coaching berichtet.