Virtuelles Coaching mit VICO

21.12.2007

Der virtuelle Coach VICO ist eine neuartige Dienstleistung für den Weiterbildungsbereich und verbindet maschinengestütztes Selbst-Coaching mit einer Suchmaschine.

Die moderne Informations- und Kommunikationstechnologie wandelt die Unternehmensstrukturen und Arbeitsbedingungen in zunehmend multinational agierenden Unternehmensbereichen. Die Beschäftigten werden mit immer rascher wechselnden beruflichen Anforderungen konfrontiert. Diese erfordern in zunehmendem Maße Fähigkeiten, mit dem Unvorhersehbaren umzugehen, in einem unklaren Umfeld entscheidungsbereit und flexibel handeln zu können und sich schnell auf neue und komplexe Arbeitsbedingungen einzustellen. Insbesondere die Mitarbeitenden virtueller Unternehmen müssen sich neue Koordinations- und Kooperationsstrategien sowie Schlüsselkompetenzen im Hinblick auf webbasiertes, kollaboratives Arbeiten aneignen. Es bestand jedoch bis vor kurzem noch weitgehende Unkenntnis darüber, welche Kompetenzen für erfolgreiches Arbeiten in virtuellen Unternehmen notwendig sind und wie sie adäquat vermittelt werden können.

Diesem Forschungsfeld widmete sich das Verbundprojekt "Virtueller Qualifizierungs-Coach VICO" in den Jahren 2003 bis 2006. Im Mittelpunkt des Projekts standen seinerzeit theoretische Fragestellungen wie die Erforschung der Strukturen und Geschäftsprozesse virtueller Unternehmen. Daraus wurde ein entsprechendes Kompetenzmodell für die Arbeit in virtuellen Zusammenhängen abgeleitet werden. Daneben wurde eine neuartige Software für virtuelles Coaching entwickelt. Nach über dreijähriger Forschungsarbeit präsentierte das Projekt 2006 einen zukunftweisenden Bericht. Nun haben Dr. Peter M. Steiner, Christoph Wehrmann und Robert Lewandowski den virtuellen Coach VICO als kommerzielles Produkt aus den Ergebnissen des Forschungsprojekts „Virtueller Coach VICO“ entwickelt.

VICO ist ein E-Learning- und Wissensmanagement-Instrument. Es hilft, speziell zum eigenen Profil passende Weiterbildungsangebote (Seminare, Buchempfehlungen, Trainings...) zu finden. Um den virtuellen Coach nutzen zu können, muss man sich kostenlos registrieren. Dann stehen dem Anwender vier Funktionsbereiche zur Verfügung:

  • Das Selbst-Coaching unterstützt dabei, sich selbst besser kennen zu lernen und seinen persönlichen Weiterbildungsbedarf besser einzuschätzen. Hierfür stehen einem vier Assistenten zur Verfügung: Weil die Arbeit in einem virtuellen Unternehmen durch unterschiedliche Phasen der gemeinsamen Arbeit und verschiedene Rollen charakterisiert ist, benötigt man für verschiedenen Anforderungen, ganz bestimmte Kompetenzen; diese ermittelt der „Rollen-Phasen-Assistent“. Der „Selbstcoaching-Assistent“ unterstützt bei der Formulierung eines konkreten Weiterbildungsziels. Der „Kompetenzassoziator“ verknüpft Kompetenzen mit unmittelbar beruflicher Handlungsfähigkeit. Und mit dem „Modellierungswerkzeug“ erstellt man sein persönliches Kompetenzprofil entsprechend der jeweiligen Arbeitssituation.
  • VICO beinhaltet zudem eine profilbasierte und eine direkte Suchmaschine. Die profilbasierte Suche findet Angebote passend zum eigenen Profil; bei der direkten Suche kann man Stichworte angeben. So findet man geeignete Fort- und Weiterbildungsangebote.
  • Planungswerkzeuge (Lernprofile und -berichte) helfen, den eigenen Arbeitsalltag und seine Weiterbildungsaktivitäten aufeinander abzustimmen und in Einklang zu bringen.
  • Bewertung: Und schließlich kann man seine Weiterbildungsaktivitäten überdenken, indem man diese beispielsweise in Hinblick auf Anwendungsbezug, Qualität, inhaltliche und methodische Passung bewertet.(tw)

Weitere Informationen:
http://www.virtueller-coach.de
http://www.virtueller-coach.org
http://www.bmbf.de/pub/virtuelle_unternehmen.pdf

Coaching-Newsletter

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten der Coaching-Branche informiert werden? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Coaching-Newsletter, der monatlich über Hintergründe und aktuelle Entwicklungen im Coaching berichtet.