Nach oben

Emotionen erkennen

23.10.2007

Am Institut für Mimik- und Verhaltensforschung in Saarbrücken kann man einen wissenschaftlich fundierten Emotionserkennungstest absolvieren und sich für den professionellen Einsatz schulen und beraten lassen.

Der Psychologe PD Dr. Jörg Merten hat an der Universität Saarbrücken das Institut "Gnosis Facialis" aufgebaut. Experten und Wissenschaftler für Mimik, nonverbales Verhalten und Verhaltensanalyse praktizieren dort. Ihr Ansatz basiert unter anderem auf dem Facial Action Coding System (FACS) des berühmten amerikanischen Psychologen Paul Ekman, der sieben Basisemotionen unterscheidet, die kulturübergreifend Gültigkeit besitzen.

Neben Einführungskursen für interessierte Laien und Wissenschaftler zu den Themen Emotion und Verhalten kann man sich auch professionell schulen lassen. MediaTags ist beispielsweise eine Software (Beta-Version), mit der man digitale Videos schnell und effizient analysieren und somit eine Verhaltensanalyse kodieren kann.

Interessierte können sich zunächst aber auch langsam ans Thema heran tasten, indem sie selbst Emotionen einschätzen. Die Forscher bieten dazu zwei Varianten an, die Einschätzung von Fotos sowie die von kurzen mimischen Videosequenzen. Zum Schluss erhält man eine Auswertung zur eigenen „emotionalen Kompetenz“. (tw)

Coaching-Newsletter

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten der Coaching-Branche informiert werden? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Coaching-Newsletter, der monatlich über Hintergründe und aktuelle Entwicklungen im Coaching berichtet.