Nach oben
Silke Sichart, Gunda Venus

Erfolgsfaktoren für Agile Coaches. Kompetenzen, Methoden und neurowissenschaftliche Grundlagen.

Rezension von Jan-Christoph Horn

2 Min.

Dieses Buch hat Gewicht! Und das nicht nur aufgrund seiner beachtlichen 550 Seiten, sondern aufgrund der Dichte seines Inhalts. Silke Sichart und Gunda Venus, Geschäftsführerinnen von plan a – Beratung für Organisations- und Personalentwicklung, legen im Grunde einen kompletten Ausbildungskurs für Coaches vor. Und dies sehr kompetent. 

Das Buch gliedert sich nach einer kurzen Einführung in zehn „Module“. Die Einführung umfasst dabei bereits so wichtige Dinge wie begriffliche Klärungen, aber vor allem die Grundorientierung des vorgestellten Coaching-Konzeptes. Dieses stellt nicht nur das agile Mindset und agile Tools vor, sondern integriert Agilität in ein letztlich persönlichkeitsorientiertes Coaching. „Deshalb spielt auch die Kompetenz des Coaches im Hinblick auf seine Selbsterkenntnis, Selbstreflexion und Selbststeuerung eine elementare Rolle. Die Person des Coaches selbst ist das wichtigste Element im Coaching.“ (S. 35) An anderer Stelle differenzieren die Autorinnen die Professionalität agilen Coachings in das Vorhandensein eines Mindsets, Toolsets und Skillsets (S. 28). Das hebt sich wohltuend von manch anderen auf den Markt geworfenen Büchern über agile Tools für Berater ab. 

Die Inhalte der „Module“ lassen nichts missen: Die Szenerie der modernen Arbeitswelt kommt genauso gut aufbereitet vor wie die Kenntnis über Kommunikationskompetenzen in der Beratung, systemisch-konstruktivistische Interventionen, psychologisch-neurowissenschaftliches Grundwissen über die Bildung der Persönlichkeit und von Emotionen, die Bedeutung der Sinnebene in Organisationen und ihren Führungskräften u.a.m. Dies alles zwar kompendienhaft, aber keineswegs oberflächlich oder effekthascherisch, sondern fachlich verantwortet, sprachlich zugänglich und im Aufbau gut geführt. In den praktischen Modulen werden nicht nur die üblichen agilen Tools vorgestellt, sondern auch Moderationstechniken und Entscheidungsverfahren. Angereichert wird die eigene Praxis durch digitales Material zum Download.

Agiles Coaching, so vermitteln es die Autorinnen, ist keine neue, andere oder besondere Art des Coachings. Es ist einfach eine gute, weil zeitgemäße, den Anforderungen an Beratung entsprechende und erprobte Art und Weise von Beratung. „Agiles Coaching“ bezeichnet ein sprachlich griffiges und natürlich auch etwas hippes Metaformat.

Fazit: Natürlich kann ein Buch das erfahrungsbasierte persönliche und soziale Lernen in einer Kursgruppe nicht ersetzen. Aber sowohl Ausbilder als auch Auszubildende tun gut daran, einen Blick in dieses Buch zu werfen. Und alle anderen nutzen es als Kompendium für ihre Arbeit – immer wieder mit einem Querblick auf die Breite des nötigen Spektrums für verantwortetes Agiles Coaching.

Jan-Christoph Horn

janchrhorn@icloud.com