Coaching

Rezension von Thomas Webers


Seit der Erstauflage 2003 sind fünf Jahre ins Land gegangen. In diesen fünf Jahren hat sich das Buch als kompakte Grundlagenliteratur bewährt. Andererseits bewegt sich in einer boomenden Branche wie dem Coaching nun auch so einiges. Insbesondere hat es zahlreiche Veröffentlichungen gegeben. Aber auch in der Landschaft der Verbände gab es Entwicklungen. Einen Meilenstein stellt vor allem das
Coaching-Kompendium des DBVC dar, das sich der Professionalisierung widmet. Diese Daten und Entwicklungen abzugleichen, einzuarbeiten und damit das eigene Werk zu aktualisieren, stellt natürlich den Hauptzweck einer neuen Auflage dar. Und somit kann man nun sicher sein, dass dieser Coaching-Klassiker den neuesten Stand widerspiegelt.

An den Grundlagen hat sich zugleich in weiten Strecken wenig verändert. Daher findet man das Buch auch fast identisch gegliedert vor. In einem ersten Kapitel wird Coaching definiert, insbesondere von anderen Beratungsformaten abgegrenzt und in seiner Bedeutung für das Personalmanagement gewürdigt. Im zweiten Kapitel wird der modelltheoretische Hintergrund von Coaching dargelegt: Interner, externer oder womöglich die Führungskraft als Coach? Einzel-, Gruppen-, Selbst-Coaching - all dies wird erklärt und es fehlt auch nicht an Gebrauchshinweisen und solchen zu Risiken und Nebenwirkungen.

Die Rahmenbedingungen für die Ein- und Durchführung organisationsinterner Coaching-Maßnahmen stehen im Mittelpunkt des dritten Kapitels. Wie soll die Kontaktaufnahme erfolgen? Soll man Coaching-Verträge schließen, und wenn ja, warum? Dauer und Intervall zwischen den Terminen wollen ebenso bedacht werden wie die Frage, mit welchen Interventionen seitens des Coachs man rechnen darf - und welches Vorgehen einen eher skeptisch machen soll. Woran sich direkt der Punkt Qualitätskriterien anschließt und das Thema der Erfolgsüberprüfung (Evaluation).

Den einzelnen Methoden und Techniken, die im Coaching üblicherweise angewandt werden, widmet sich das vierte Kapitel. Die Wirkungsweisen von 16 Interventionen werden eingeordnet und erscheinen damit vergleichbar. Auch auf Probleme bei der Durchführung von Coaching-Interventionen wird ausdrücklich eingegangen.

Das fünfte Kapitel bringt zwei Fallbeispiele, die besprochen und kommentiert werden, so dass der noch wenig bewanderte Leser sich einen ersten Eindruck machen kann von Problemstellungen und Lösungswegen. Das Buch schließt mit Literaturempfehlungen. In einer rückwärtigen Umschlagtasche werden dem Leser herausnehmbare Checklisten zur Auswahl eines Coachs, zu Informationsseiten im Internet oder zu Fragen für das erste Coaching-Gespräch sowie einige Hinweise zur Auswahl von Coaching-Ausbildungen an die Hand gegeben.

Auf hundert Seiten erfahren die Leser somit alles Wichtige zu und rund um das Coaching. Basiswissen, das man von Mitarbeitern in Personalabteilungen zweifellos erwarten sollte. Daher eignet sich das Buch auch ganz hervorragend für das Studium. Doch auch Personen, die sich als Führungskraft mit dem Thema beschäftigen, sind mit dem Buch gut bedient. Spezielles Vorwissen ist nicht von Nöten und der Text ist leicht verständlich. Zahlreiche Abbildungen, Tabellen und Textkästen sowie Marginalien bereiten das Thema übersichtlich und komprimiert auf. Der Autor präsentiert in diesem Buch keine außergewöhnlichen "Wundermethoden" und nichts Spektakuläres, wie man das auf dem Markt (leider) oft erleben kann. Im Gegenteil wird hier sehr nüchtern und sachlich, seriös eben, Basiswissen vermittelt, auf das sich dann weiter aufbauen lässt. Um sich im Feld der Handbücher und Spezialliteratur nicht zu verirren, bietet sich diese Buch - nun in der aktualisierten Auflage - als zuverlässiger Kompass an.



Thomas Webers

coaching@thomas-webers.de

Cover Coaching

  • von Christopher Rauen (01.03.2008)
  • Hogrefe Verlag
  • ISBN: 380172137X, 103 Seiten
  • Amazon.de Preis: 24,95 €
Jetzt kaufen