Dennis Sawatzki

50 Coachingkarten Online-Coaching. Das Methodenset für digital gestützte Beratung

Rezension von Dr. Friederike Höher

2 Min.

Spätestens die Corona-Krise hat Coaches sowie Supervisoren und Supervisorinnen herausgefordert, ihre Dienstleistung auch online anzubieten und Settings und Formate in die digitale Welt zu übertragen. Das Autorenteam, allesamt erfahrene Kollegen aus pädagogischen und/oder beraterischen Arbeitsfeldern, hat diese Herausforderung produktiv aufgenommen und ein Methodenset aus 50 Karten für digital gestützte Beratung, speziell Video-Beratung, entwickelt. 

Im instruktiven 16-seitigen Begleitheft stellen die Autoren Besonderheiten des Online-Coachings vor, Chancen wie auch Grenzen, wobei sie auch auf wissenschaftliche Untersuchungen Bezug nehmen. Ihre Einschätzung zeugt von fundierter Erfahrung mit unterschiedlichen Coaching-Settings und-Methoden, Zielgruppen, Beratungsstilen sowie mit den vorgestellten Online-Tools und -Formaten. Ihr Ziel ist, den Handlungsspielraum für Coaches zu erweitern und Impulse zu liefern, sodass diese auch eigene Methoden in Online-Formate übertragen, doch: „Die Übertragung bewährter analoger Methoden ins Digitale sollte zu keinen wesentlichen Reibungsverlusten führen, sondern mindestens die gleiche Qualität wie in der Präsenzdurchführung garantieren.“ (S. 4)

Die vier Autoren geben konkrete Tipps zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Online-Coachings. Dabei berücksichtigen sie die Technik als zusätzliche Handlungsebene (Vermeidung bzw. Umgang mit Störquellen; Nutzen zusätzlicher digitaler Tools), die Besonderheiten des digitalen Raums (soziale Distanz, anfängliche Anonymität, Zweidimensionalität) sowie die Bereitschaft der Klienten und Klientinnen, sich auf diese Arbeitsweise einzulassen. Um Digitalstress zu vermeiden, raten sie zur Sparsamkeit im Einsatz der Tools. Die Beziehung zwischen  Klient bzw. Klientin und Coach gilt nach wie vor als zentrales Erfolgskriterium für Coaching.

Die 50 Karten integrieren Klassiker der Coaching-Praxis wie z. B. „Das innere Team“, die Walt-Disney-Methode, Aufstellungen, Skalierungs- und Wunderfrage, den Einsatz von Bildern, Geschichten und Traumreisen, Genogrammarbeit und vieles mehr. Sie verweisen auf weiteres kostenlos verfügbares Material und gut integrierbare, lizenzfreie und datenschutzkonforme Tools im Netz.

Erfreulicherweise haben die Autoren eine gut lesbare, gendergerechte Sprache verwendet. Die Karten im Format 25 x 17 cm sind strukturiert aufgebaut, jedoch manchmal ein bisschen zu textlastig. Die jeweils rückseitig vorgestellten Praxisbeispiele veranschaulichen den Einsatz der Methoden gut. Die Box ist etwas unpraktisch, weil man erst einmal alle Karten herausnehmen muss, um ein Tool zu suchen, hochkant wäre besser. Außerdem fehlt meines Erachtens ein Inhaltsverzeichnis für die schnelle Orientierung.

Fazit: Diese Toolbox ist für Coaches und Coaching-Weiterbildungen uneingeschränkt empfohlen, selbst da, wo Online-Coaching nicht im Zentrum steht.

Dr. Friederike Höher

www.friederike-hoeher.de