",Meine Hausaufgaben mach? ich nicht!? Abschlussinterventionen im Coachingprozess: Verhaltensverschreibung und Klientensystemanalyse". Systhema, 2/2002, 226–238.

Rezension von Dr. Hartmut Hinke

Seit den neunziger Jahren messen Unternehmen der Freude ihrer Mitarbeiter an der Arbeit eine Bedeutung bei. Dies entwickelte sich teils so weit, dass Freude als Bedingung zur Erbringung guter Leistungen angesehen wurde, woraufhin Unternehmen ihren Mitarbeitern zahlreiche Annehmlichkeiten boten. In der aktuellen Wirtschaftsflaute werden Mitarbeiter jedoch zunehmend mit Rationalisierung und Leistungsdruck konfrontiert ("Die Party ist zu Ende").

Dieser Entwicklung trägt das Buch Rechnung. Mit dem Konzept des Lustmanagements richtet es sich an Manager und will sie inspirieren, erfolgreiche und humane Organisationen zu schaffen, Arbeitsfrust in Arbeitslust umzuwandeln und Mitarbeiter einzubinden. Das Konzept des Lustmanagements beruht auf dem Leitgedanken der "Value Profit Chain" der Harvard Business School, wonach "hoch motivierte, loyale und produktive Mitarbeiter den Kunden Werte [liefern], die diese dann in treues Käufer- und Botschafterverhalten umsetzen" (S.44). Dies verbessert wiederum die finanziellen Ergebnisse der Organisation, so dass sie den Mitarbeiter noch stärker an sich binden kann.

In dem Buch werden verschiedene Dimensionen der Arbeitsfreude aufgezeigt und konkretisiert, indem hieraus sogenannte Freudepfeiler abgeleitet werden (u.a. Offenheit, Chancen, inspirierende Arbeitsumgebung, Lohn und Beurteilung). Anschließend werden Parteien benannt, die diesen Freudepfeilern Inhalt und Form geben können.

Das Buch beschreibt, wie sich der Leitgedanke der Value Profit Chain managen lässt. Arbeitsfreude allein führt nicht automatisch zu mehr Leistung, sondern alle Parteien müssen durch das, was sie geben und nehmen, etwas gewinnen ("Love your people, ask for results"). Lustmanagement ist das Management der Freudepfeiler. Das Buch schildert, wie dies von Managern konkret umgesetzt werden kann; es bietet Veranschaulichung anhand von zahlreichen Beispielen und beschreibt das Instrumentarium zum Lustmanagement, wobei ein hoher Praxistransfer gelingt. Leider muss kritisch angemerkt werden, dass die Terminologie (z.B. "Lustmanagement", "Freudepfeiler") unglücklich gewählt wurde. Für Coaches ist das Buch wegen seiner Grundideen interessant, aber auch, da Coaching den Prozess des Lustmanagements effektiv unterstützen kann.

Das Buch besitzt eine klare Gliederung und einen sehr gut lesbaren, unterhaltsamen Schreibstil. Es ist fundiert geschrieben und durch Studien und Beispiele belegt. Es inspiriert den Leser dazu, sich aktiv mit dem Thema auseinanderzusetzen und hierzu eine eigene Haltung zu entwickeln.

Die drei Autoren sind Gründer oder (Ex-)Partner der niederländischen Beratungsfirma &samhoud, deren Unternehmensphilosophie auf dem Ansatz der Value Profit Chain basiert. Der Gewinn des "European Employer of the Year"-Award 2010 unterstreicht ihre Authentizität beim Thema Lust und Leistung.

Fazit: Ein erstaunlicher Titel und ein ebensolcher Ansatz - nicht nur für Manager, sondern auch für Coaches absolut lesenswert.



Dr. Hartmut Hinke

Aachen
hartmut.hinke@gmx.de