Forschungsaufruf: Emotionale Prozesse von Coaches

Ein Forschungsprojekt der Universität Salzburg legt den Fokus auf die Emotionen des Coachs und untersucht die Wirkung von Klientenverhalten auf dessen emotionale Prozesse. Für die Onlinestudie werden derzeit Teilnehmer gesucht.

Als Coach auch auf sich selbst achten? Im Rahmen ihrer Masterarbeiten im Fachbereich Sozialpsychologie der Universität Salzburg führen die Studentinnen Sabrina Rieke und Laura Huber unter Betreuung von Prof. Dr. Eva Jonas eine Studie zu den emotionalen und selbstregulatorischen Prozessen im Coaching durch. Ziel der Studie ist es, mehr über die emotionalen Reaktionen von Coaches auf ihre Klienten zu erfahren. Die Ergebnisse sollen dazu beitragen, besser zu verstehen, was in Coaches vorgeht und wie sie emotional unterstützt werden können.

Coaches sind aufgerufen, sich bis zum 18.08.2019 an der Online-Studie zu beteiligen. Der zeitliche Aufwand nehme ca. 45 Minuten in Anspruch, so die Studentinnen. Da die Studie auditive Elemente enthalte, wird dazu geraten, sie in ruhiger Umgebung und mit Kopfhörern zu absolvieren.

Alle Angaben unterliegen laut Angaben der Studienverantwortlichen strengen Datenschutzrichtlinien und werden in anonymisierter Form nur für Forschungszwecke ausgewertet. Wenn erwünscht, erhalten die ersten 60 Teilnehmer als kleines Dankeschön Amazon-Gutscheine, so die Studentinnen. Des Weiteren bekommen Teilnehmer auf Anfrage (siehe Kontakt) genauere Informationen über den Hintergrund der Studie und nach Auswertung der Daten eine Zusammenfassung der Studienergebnisse. (ap)

Fragebogen:

https://umfrage.sbg.ac.at/index.php/499259?lang=de

 

Kontakt:
Sabrina Rieke
Email: riekesa@stud.sbg.ac.at

Laura Huber
Email: laura.huber@stud.sbg.ac.at